"Völlig nutzlos"? Ring-Girl wehrt sich gegen Khabib

·Lesedauer: 1 Min.
"Völlig nutzlos"? Ring-Girl wehrt sich gegen Khabib
"Völlig nutzlos"? Ring-Girl wehrt sich gegen Khabib
"Völlig nutzlos"? Ring-Girl wehrt sich gegen Khabib

Khabib Nurmagomedov hat scharf gegen die Nummern-Girls im Kampfsport geschossen.

„Was ist ihre Funktion? Man sieht ja auf dem Bildschirm, welche Runde es ist. Sie sind die unnötigsten Menschen im Sport. Was bringen sie? Tragen sie etwas zur Entwicklung des Sports bei? Merken die Zuschauer dank ihnen, dass jetzt die zweite Runde angefangen hat? Was machen die da?“, sagte der UFC-Star auf einer Pressekonferenz.

Zwar gehören die leicht bekleideten Frauen schon seit Jahrzehnten zum Kampfsport - das lässt Nurmagomedov jedoch nicht als Argument gelten: „Die Geschichte kennt viele Fehler. Wir studieren Geschichte, um Fehler aus der Vergangenheit in der Zukunft nicht mehr zu machen. Meine persönliche Meinung ist: Sie sind völlig nutzlos.“

Ring-Girl reagiert auf Nurmagomedov-Aussagen

Der 32-Jährige hat kürzlich die „Eagle Fighting Championship“ gekauft. In seiner eigenen Kampfsport-Liga will er die Ring-Girls abschaffen.

Auf seine deutlichen Worte hat Nurmagomedov nun eine Reaktion erhalten. „Sorry, dass wir Dir unangenehm sind“, schrieb das Ring-Girl Arianny Celeste auf Instagram.

„Seit 15 Jahren sind wir mehr als nur Ring-Girls - wir haben uns der Vermarktung der UFC gewidmet und unseren treuen Fans Liebe und Zeit geschenkt, indem wir um die Welt getourt sind und persönlich aufgetreten sind.“

Man könne sie als nutzlos bezeichnen, „aber für Leute wie mich, die so hart gearbeitet haben, fällt das nicht ins Gewicht. Mein Leben ist zu schön, um unglücklich zu sein“, hieß es weiter.

Und: „Ihr müsst mich nicht mögen, aber ihr werdet mich respektieren müssen.“


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.