Valentino Rossi bei den 24h Le Mans? Was ihm Fernando Alonso raten würde

Sebastian Fränzschky
motorsport.com

Es ist kein Geheimnis, dass sich Valentino Rossis Leidenschaft nicht auf fahrbare Untersätze mit zwei Rädern begrenzt. Der MotoGP-Star bewies in der Vergangenheit bei einigen Autorennen sein Können und zeigte, dass er über ein gewisses Talent verfügt.

Rossi blickt auf Siege bei der Monza-Rallye, vielversprechende Formel-1-Tests mit Ferrari und Erfolge in Langstrecken-Sportwagen zurück. Laut Ex-Formel-1-Weltmeister und Le-Mans-Sieger Fernando Alonso sollte Rossi auch in Le Mans starten.

"Ich würde ihn natürlich dazu ermutigen und ihm raten, es zu probieren", bemerkt Alonso bei einem Instagram-Chat mit dem Kanal der 24 Stunden von Le Mans. "Es ist einfach eine Erfahrung, die man für den Rest seines Lebens nicht mehr vergisst. Wenn man eines Tages die Chance bekommt, dieses Rennen zu fahren, dann muss man zuschlagen."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Fernando Alonso rät Valentino Rossi, in Le Mans zu starten

Fernando Alonso rät Valentino Rossi, in Le Mans zu starten <span class="copyright">Ducati</span>
Fernando Alonso rät Valentino Rossi, in Le Mans zu starten Ducati

Ducati

"Außerdem würde ich ihm raten, sich angemessen auf das Rennen vorzubereiten. Le Mans ist heutzutage kein klassisches Ausdauerrennen mehr, in dem es nur darum gehen würde, keine Fehler zu machen. Le Mans ist inzwischen so professionell geworden und so hart umkämpft, dass es wirklich auf jede zehn Minuten ankommt", weiß Alonso der den Langstrecken-Klassiker bereits zwei Mal gewinnen konnte.

"Es gibt keine Ruhepausen im Auto. Darauf muss man vorbereitet sein, auch mental", betont Alonso. "Es braucht in jeglicher Hinsicht den richtigen Rhythmus. Das gilt auch für das Essen und für das Schlafen. Nur dann kann man die 24 Stunden auch genießen."

Mit Bildmaterial von FotoSpeedy.

Lesen Sie auch