Valtteri Bottas' Ziel für 2020: Die "beste Version meiner selbst" sein

Maria Reyer

Valtteri Bottas musste 2019 seine erneute WM-Niederlage gegen Lewis Hamilton einstecken. Zwar ist er mit seiner Leistung im Vorjahr ganz zufrieden, für die Weltmeisterschaft in diesem Jahr hat er sich dennoch eine Steigerung vorgenommen. Wird in Australien "Bottas 3.0" aufkreuzen?

Bereits im Winter 2018/19 konnte der Finne Kraft aus seiner Niederlage (WM-Rang fünf) tanken und erstarkt in die neue Saison starten. Mit seinem "besten Rennen aller Zeiten" in Australien meldete sich Bottas eindrucksvoll zurück. Diese Hochform verglühte jedoch zunehmend.

"Der Sieg kam nach einer kniffligen Saison. Das war genau das, was ich gebraucht habe für mein Selbstvertrauen und mein Wohlbefinden. Das war ein guter Moment und auch mein Highlight bislang. Aber dennoch habe ich noch eine Chance, um ein neues Highlight zu kreieren", betont der 30-Jährige.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Saison 2019 bewertet: 8 von 10 Punkten

Aufgrund dieser Analyse bewertet er seine abgelaufene Saison mit 8 von 10 möglichen Punkten. "Das Team verdient eine 9. Das war fast perfekt. Ich will aber keine 10 vergeben, denn wir können immer noch besser sein. Für mich persönlich war das meine beste Saison bisher, was die Ergebnisse und meinen Speed betrifft. Es kann aber immer noch besser werden."

Sein Ziel für den Saisonauftakt in Melbourne? Die starke Performance des Vorjahres wiederholen. "Das ist definitiv mein Ziel. Ich denke, das werden wir dann in der Anfangsphase der nächsten Saison sehen, aber klar habe ich mir das vorgenommen."

Der Mercedes-Pilot weiß: Nur wenn er diese Frühform auch über die gesamte Saison halten kann, wird er Teamkollegen Hamilton ernsthaft herausfordern können. "Ich habe [2019] Fortschritte in allen Bereichen gemacht, meine ich. Und die Konstanz war auch besser als in den Vorjahren. Dennoch möchte ich insgesamt über ein Jahr gesehen noch besser werden in allen Bedingungen auf allen Strecken."

Bottas möchte an seiner Konstanz arbeiten, denn das sei Hamiltons Schlüssel zum Erfolg. "Ich möchte in der Lage sein, zu jedem Zeitpunkt im Jahr in meiner bestmöglichen Form zu sein. Das ist mein Hauptanliegen. Und das schafft man nur mithilfe vieler kleiner Details, da kann ich gar nicht eines rausgreifen. Generell gibt es viele Dinge, die ich besser machen kann."

Nur so könne er die "beste Version" seiner selbst werden. Das sei die Voraussetzung, um überhaupt an den WM-Titelkampf zu denken. "Natürlich gibt es viele Dinge, die ich in meinem Leben und meiner Karriere besser machen kann. Ich werde versuchen herauszufinden, wie ich ein besserer Fahrer werde und wie ich an jedem Rennwochenende in bestmöglicher Form sein werde. Ich lerne sehr viel über mich selbst, immer mehr."

Schon 2019 habe er gespürt, dass er sich in allen Bereichen verbessern konnte, um ein kompletterer Fahrer zu werden. "Das macht schließlich den Unterschied, ob man gewinnt und das Ergebnis einfährt." Diesen Prozess müsse er mit Mercedes weiter vorantreiben. Auch aus seinen Fehlern des Vorjahres habe er viele Lehren gezogen.

Winterpause wie schon im Vorjahr angelegt

Die Winterpause wird er ähnlich anlegen wie im Vorjahr, das habe sich bewährt. "Die Winterpause gibt dir genügend Zeit, um alles zu verarbeiten, was in einem Jahr passiert ist." Mit einem seiner "besten Rennen" habe er sich in Abu Dhabi in die Pause verabschiedet, bekräftigt er. Diesen positiven Schwung will er in die bevorstehende Saison mitnehmen.

Sein Plan lautet: "Die beste Version meiner selbst im kommenden Jahr zu sein. Aber ich will darüber zu diesem Zeitpunkt gar nicht mehr sprechen." Wunder brauche es dafür gar keine, ergänzt er. Denn: "Ich weiß, dass ich den Speed und die Fähigkeiten in mir trage, alle anderen zu schlagen. Das muss ich jetzt nur noch fein abstimmen."

Vielleicht werde er dann als "Bottas 2.77" in Melbourne aufkreuzen ...

Weitere Co-Autoren: Jonathan Noble. Mit Bildmaterial von LAT.

Lesen Sie auch