Van Basten bestraft nach Nazigruß-Eklat

SPORT1, Sportinformationsdienst
Sport1

Marco van Basten hat sich nach seinem Nazigruß-Eklat beim deutschen Trainer von Heracles Almelo, Frank Wormuth, persönlich entschuldigt. 

Wie die Bild berichtet, rief der Niederländer Wormuth nach dem Spiel noch an, um sich zu erklären. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Ich hatte kurz nach dem Spiel von der Sache nichts mitbekommen, wurde erst nach dem Interview in der Mixed Zone darauf angesprochen", schildert Wormuth, "um Mitternacht hat mich dann Marco van Basten angerufen, um sich bei mir zu entschuldigen. Er hat mir gesagt: 'Sorry, es hat gar nichts mit dir zu tun!'"

Für den deutschen Coach ist die Geschichte erledigt, wie er sagt: "Ich habe ihm auf Niederländisch geantwortet: ‚Ich fühle mich auch gar nicht angesprochen, aber das wird sicher jetzt für etwas Aufregung sorgen.‘ Ich habe gemerkt, dass es ihm sehr leid getan hat."

Van Basten mit Nazi-Gruß live im TV

Der frühere Weltklassestümer van Basten hatte sich während einer Live-Sendung einen unentschuldbaren Fehltritt geleistet.

Im niederländischen TV-Sender Fox Sports wurde gerade Wormuth vor dem Spiel bei Ajax Amsterdam interviewt.


Als der deutsche Coach von Moderator Hans Kraay verabschiedet wurde, hörte man van Basten aus dem Studio "nicht so gut, Sieg Heil, Pfannkuchen" sagen. 


"War nicht meine Absicht, die Leute zu schocken"

Was offenbar als (schlechter) Scherz wegen des vermeintlich schlechten Deutsch von Kraay gemeint war, ging für den Europameister von 1988 nach hinten los. Weil das Studio-Mikrofon noch angeschaltet war, waren van Bastens Worte auch für die TV-Zuschauer zu vernehmen.  

Van Basten, der von 2004 bis 2008 als Bondscoach die Nationalmannschaft trainierte, entschuldigte sich später für das, was er einen "fehlgeleiteten Witz" nannte. "Es war nicht meine Absicht, die Leute zu schockieren. Ich wollte nur Hans Deutsch 'erklären'", sagte er.

Dennoch: In den sozialen Medien sorgen van Bastens Worte für Empörung, zumal auch noch alle niederländischen Profi-Vereine an diesem Wochenende eine Erklärung gegen Rassismus und Diskriminierung abgegeben hatten.

"Marcos Bemerkung war unangemessen", sagte ein Sprecher von Fox Sports

TV-Sender zieht van Basten aus dem Verkehr

Nach seiner Entgleisung am Wochenende ist er vom Pay-TV-Sender Fox Sports zunächst für eine Woche vom Bildschirm verbannt worden.

"Er hat mit seinem schlechten Witz zur falschen Zeit leider einen Fehler gemacht", teilte der Sender am Montag mit: "Was passiert ist, war dumm und unangemessen. Fox Sports distanziert sich von dem, was gesagt wurde."   

Lesen Sie auch