Van Dijk und Messi: Kommunikationsproblem beim Ballon d'Or

Sabrina Barlemann
Sport1

Der 28 Jahre alte Innenverteidiger des FC Liverpool Virgil van Dijk hat zum ersten Mal die Enttäuschung offenbart, die er empfand, als der argentinische Stürmer Lionel Messi den Ballon d’Or Titel erneut gewann.

"Ich war etwas enttäuscht. Dennoch finde ich, dass es etwas Besonderes ist, mit den Besten des Geschäfts dort oben zu stehen", zitiert ihn der Mirror.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige


Van Dijk sucht Gespräch mit Messi

Dem Niederländer fehlten bei der Wahl im vergangenen Monat lediglich sieben Stimmen. Messi fuhr indes seinen sechsten Ballon-d'Or-Sieg ein.

Bei der Zeremonie in Paris kam van Dijk dann mit Star-Stürmer des FC Barcelona ins Gespräch. "Es war keine lange Unterhaltung, weil er nicht gut Englisch kann“, erinnerte er sich.

Jedoch beeindruckte ihn vor allem der Respekt, den ihm der Argentinier entgegenbrachte.


"Es reichte mir das kurze Gespräch, um zu merken, dass auch er großen Respekt vor mir hat", erklärte van Dijk weiter.

Obwohl er den Ballon d’Ort nicht in den Händen halten durfte, nahm der Verteidiger der Reds, der 2018 vom FC Southhampton an die Anfield Road wechselte, zwei individuelle Auszeichnungen mit nach Hause. Er wurde zum PFA Player of the Year sowie zum Premier-League-Spieler der Saison 2018/19 ernannt.

Niederländer überzeugt nach Anlaufschwierigkeiten

Nach Anlaufschwierigkeiten wurde der Niederländer zum Stammspieler und Abwehrchef des Teams von Ex-BVB Coach Jürgen Klopp. In seiner neuen Heimat fühlt sich der Rechtsfuß mehr als wohl.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE


"Liverpool ist eine große Familie und deshalb passt dieser Verein so gut zu mir. Die Leute sind alle bescheiden", schwärmt er über das Umfeld und den Klub.

Auch die Tatsache, dass Klubikonen wie Kenny Dalglish und Ian Rush mit der Mannschaft reisen, beeindruckt den 28-Jährigen.

In der laufenden Spielzeit schoss er in 26 Pflichtspiele drei Tore und bereitete eines vor.

Lesen Sie auch