Nach Vandalismus: "Ibra"-Statue bleibt in Malmö

dpa
Sport1

Die Bronzestatue zu Ehren von Schwedens Fußballstar Zlatan Ibrahimovic soll in Malmö bleiben, aber einen neuen Platz bekommen.

Darauf verständigten sich Spitzenpolitiker in Ibrahimovic' Heimatstadt, wie mehrere schwedische Medien berichteten. Die Statue symbolisiere die sportliche Errungenschaft, die der Stürmer für Malmö erreicht habe, sagte Kulturkommunalrätin Frida Trollmyr dem Aftonbladet.


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Fraglich ist dagegen weiter, wo das mehrmals beschädigte Abbild künftig stehen soll. Zunächst war die gut drei Meter hohe Statue vor dem Stadion von Malmö FF zu sehen gewesen, wo sie jedoch in den vergangenen Monaten immer wieder beschmiert, verunstaltet und angesägt worden war.

Im Januar war sie schließlich zur Reparatur gebracht worden, nachdem Unbekannte sie oberhalb der stilisierten Füße abgesägt hatten. Über den neuen Ort soll im Juni eine Entscheidung fallen.


Grund für den Ärger um die Ibra-Statue war die Entscheidung von Ibrahimovic, Anteilseigner von Malmös Ligarivalen Hammarby IF aus Stockholm zu werden. Bei Hammarby hatte der 38 Jahre alte Stürmer des AC Mailand zuletzt mehrere Male mittrainiert, ehe er vor wenigen Tagen zurück nach Italien geflogen war.

Lesen Sie auch