US-Präsident Biden ärgert sich über MLB-Team

SID
·Lesedauer: 1 Min.
US-Präsident Biden ärgert sich über MLB-Team
US-Präsident Biden ärgert sich über MLB-Team

Kurz vor dem Saisonstart in der Major League Baseball (MLB) hat US-Präsident Joe Biden eine eindringliche Warnung an den Sport gerichtet. (NEWS: Alles zur MLB)

Konkret bezog sich der 78-Jährige auf die Texas Rangers, die am Donnerstag im Globe Life Field vor ausverkauftem Haus ihre Saison in der MLB eröffnen wollen. (SERVICE: Spielplan und Ergebnisse der MLB)

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Nun, das ist eine Entscheidung, die sie getroffen haben. Ich denke, es ist ein Fehler", sagte Biden in einem ESPN-Interview: "Sie sollten auf Dr. Anthony Fauci, die Wissenschaftler und die Experten hören. Ich denke, es ist nicht verantwortungsvoll."

Auch die National Football League (NFL) hatte Anfang der Woche mitgeteilt, ihre Spiele mit Beginn der neuen Saison im September ohne Zuschauerrestriktionen austragen zu wollen.

Biden: "Rennen um Leben und Tod"

"Sie sehen, was jetzt in Europa passiert, nachdem sie die Auflagen aufgehoben haben. Ich weiß nicht, warum wir nicht einfach der Wissenschaft folgen und das besiegen," erklärte Biden weiter. Der Politiker hatte am Montag von einem "Rennen um Leben und Tod" mit dem Coronavirus gesprochen und vor voreiligen Lockerungen gewarnt.

Die US-Bundesstaaten entscheiden selbst über Öffnungsschritte, Texas hatte diesbezügliche Einschränkungen Anfang März aufgehoben. Für die Fans gilt Maskenpflicht in den Stadien, außerdem müssen sie entweder einen Impfnachweis oder einen negativen Coronatest vorzeigen, der nicht älter als 72 Stunden ist.

In den USA wurden bereits über 114 Millionen Impfdosen verabreicht, mehr als in jedem anderen Land. Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Mittwochabend bei 141.