Verletzungsgeplagter Storl muss für WM absagen

Sportinformationsdienst
Sport1

Kugelstoßer David Storl (29) hat seine Saison verletzungsbedingt abgebrochen.


Damit verpasst der Ex-Weltmeister aus Leipzig auch die anstehenden Titelkämpfe der Leichtathleten in Doha/Katar (27. September bis 6. Oktober). "Gemeinsam mit meinem Trainer Wilko Schaa und meinem medizinischem Betreuerteam haben wir die jetzige Situation analysiert und gemeinsam diesen Schritt beschlossen", sagte Storl, der zuletzt unter Rückenbeschwerden litt und in diesem Jahr nicht über 19,77 m hinausgekommen war - damit liegt er lediglich auf Platz 82 in der Welt.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

"Ich wurde immer wieder von Beschwerden ausgebremst", sagte Storl, dem vom Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV) die Chance eingeräumt worden war, die geforderte WM-Norm für Doha (20,70 m) noch bis zum 6. September nachzureichen.


Doch nun legt der Ex-Europameister jetzt schon den Fokus ganz auf die Olympischen Spiele nächstes Jahr. "Unser Ziel Tokio 2020 werden wir nach vollständiger Genesung in Angriff nehmen", sagte Storl: "In den nächsten Wochen setzen wir alles daran, dass ich wieder vollumfänglich trainieren kann."

Lesen Sie auch