Verrückte Rekordserie gestoppt! Hamilton und Wolff "zerstört"

·Lesedauer: 2 Min.
Verrückte Rekordserie gestoppt! Hamilton und Wolff "zerstört"
Verrückte Rekordserie gestoppt! Hamilton und Wolff "zerstört"

Für eine Sekunde sah es so aus, als würde Lewis Hamilton in einem verrückten Rennen mal wieder den kühlsten Kopf bewahren und sogar zum Sieg fahren.

Nach dem Restart in Runde 50 von 51 zog der siebenmalige WM-Champion in seinem Mercedes vor der ersten Kurve neben den führenden Sergio Pérez (RedBull). Doch dann bog Hamilton nicht ab, sondern fuhr einfach geradeaus. (So lief der Grand Prix von Aserbaidschan)

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Statt des möglichen Sieges und den 25 Zählern gab es somit keinen Punkt. Pérez gewann derweil wenige Minuten später das Rennen.

Hamilton: Rekordserie endet durch Aus

Besonders bitter: Kurz zuvor war Hamiltons WM-Rivale Max Verstappen (Red Bull) in Führung liegend nach einem Crash ausgeschieden, wodurch sich für Hamilton die ideale Gelegenheit geboten hatte. (Alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

Doch wenig später folgte auch beim Titelverteidiger die Ernüchterung. Für Hamilton endete damit auch eine Rekordserie von 54 Rennen in Folge mit WM-Punkten. Letztmals hatte der Brite in Österreich 2018 keine Zähler eingefahren.

"Es lief eigentlich alles so gut. Ich habe mich richtig wohlgefühlt. Als Checo (Sergio Pérez, Anm. d. Red.) nach dem Restart rüberzog zu mir, habe ich einen Knopf gedrückt - und der schaltet dann praktisch die Bremsen aus. Ich bin dann einfach geradeaus gefahren. Das ist schwer zu akzeptieren und es tut mir sehr leid für alle im Team, die hart gearbeitet haben", haderte Hamilton.

Er hätte 25 Punkte auf Verstappen gutmachen und damit die Spitze in der Gesamtwertung übernehmen können - nun bleibt er aber weiterhin auf Rang zwei in der Fahrerwertung. (Fahrerwertung der Formel 1)

Wolff: "Wir sind beide zerstört"

"Wir sind beide zerstört, um ehrlich zu sein", sagte Motorsportchef Toto Wolff über die Gemütslage von ihm und Hamilton. (Rennkalender der Formel 1 2021)

Der Österreicher fügte an: "Ein hundsmiserables Rennen von uns. Wahrscheinlich haben wir das Ergebnis auch so verdient. Das Auto war das ganze Wochenende über schlecht. Dann wird uns eine Möglichkeit gegeben - und P3 war eigentlich schon besser als erwartet. Dann hat das Karma Max und und getroffen."

Während Red Bull zumindest den Sieg von Pérez feiern konnte, hatte Mercedes keinen ähnlichen Erfolg vorzuweisen, da auch Hamiltons Teamkollege Valtteri Bottas ohne Punkte geblieben war.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.