• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Verrückter Chelsea-Fluch: Keiner will die Nummer 9

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Stell dir vor, das Trikot mit der Nummer 9 ist frei - und niemand will es haben.

Genau das passiert gerade beim FC Chelsea, wie Trainer Thomas Tuchel vor dem Saisonstart beim FC Everton (Sa., 18.30 Uhr im LIVETICKER) verriet.

„Es gab keine große Nachfrage nach der Nummer 9″, sagte der der Blues-Coach. „Die Spieler wollen manchmal die Nummer wechseln, aber überraschenderweise will die 9 niemand haben.“

Tuchel weiter. „Jeder, der länger im Verein ist als ich, sagt mir: ‚Ach, weißt du, der hatte die 9 und hat kein Tor geschossen, und der hatte die 9 und hat auch kein Tor geschossen.‘“ (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Tuchel: „Die Leute sagen mir, dass es verflucht ist“

In der Tat scheint bei Chelsea auf der sonst so beliebten Rückennummer eine Art Fluch zu lasten - ein Fluch, der schon auf die Zeiten von Fernando Torres zurückgeht.

Der spanische Mittelstürmer stand zwischen 2011 und 2014 in 114 Spielen für die Londoner auf dem Platz, traf aber lediglich 20 Mal ins Netz.

„Es ist verflucht, es ist verflucht, die Leute sagen mir, dass es verflucht ist“, erklärte Tuchel. „Es ist nicht so, dass wir die Nummer 9 aus taktischen Gründen offen lassen, für einige Spieler, die vielleicht noch kommen werden.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Radamel Falcao, Álvaro Morata und Gonzalo Higuaín erging es mit der Nummer 9 ähnlich: Auch sie blieben weit unter den hoch gesteckten Erwartungen.

Zuletzt bekam Romelu Lukaku das Dress - und wieder wollte es nicht klappen. Nach nur einer Saison, in der der belgische Angreifer nur acht Treffer in 25 Premier-League beisteuerte, verließ Lukaku die Blues Richtung Mailand. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.