Verrückter Elfer-Krimi! Schweiz scheitert dramatisch

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Verrückter Elfer-Krimi! Schweiz scheitert dramatisch
Verrückter Elfer-Krimi! Schweiz scheitert dramatisch

Nächster großer Kampf, nächster Elfer-Krimi - aber kein Happy End!

Die Schweiz verpasste nach dem Spektakel gegen Frankreich (5:4 i.E.) im Viertelfinale die nächste Sensation. Die Mannschaft von Vladimir Petkovic musste sich in St. Petersburg dem Favoriten Spanien nach einem verrückten Elfmeter-Krimi mit 1:3 geschlagen geben. Nach 120 Minuten und 33-minütiger Unterzahl hatten die Schweizer ein 1:1 (0:1) in den nächsten Showdown gerettet.

Verrückter Elfer-Krimi

Im Elfmeterschießen setzte Sergio Busquets gleich den ersten Versuch der Spanier an den linken Pfosten. Dann verwandelten Mario Gavranovic und Dani Olmo. Für die Schweizer scheiterte danach Fabian Schär an Unai Simón. Aber Yann Sommer parierte anschließend gegen Rodri. Doch Manuel Akanji vergab ebenfalls. Gerard Moreno netzte danach kompromisslos ein. Ruben Vargas schoss drüber. Mikel Oyarzabal verwertete daraufhin den Matchball.

Mikel Oyarzabal verwertete den Matchball. (Bild: Stanislav Krasilnikov\TASS via Getty Images)
Mikel Oyarzabal verwertete den Matchball. (Bild: Stanislav Krasilnikov\TASS via Getty Images)

Der Gegner im Halbfinale am Dienstag wird am Abend zwischen Belgien und Italien ermittelt.

Lesen Sie auch: Kroos tritt aus der Nationalmannschaft zurück

Die Schweizer gerieten in der regulären Spielzeit zunächst durch ein Eigentor von Denis Zakaria (8.) in Rückstand. Der Gladbacher, der den Gelb-gesperrten Granit Xhaka vertrat, fälschte einen Schuss von Jordi Alba unhaltbar für Torhüter Yann Sommer ab. Es war bereits das zehnte Eigentor bei diesem Turnier.

Shaqiri trifft nach Spanien-Slapstick - Freuler fliegt

Eine Slapstick-Einlage von Aymeric Laporte und Pau Torres leitete den Ausgleich ein. Die spanischen Verteidiger verstolperten gegenseitig den Ball, der dadurch zu Remo Freuler sprang. Dessen Querpass verwertete der Ex-Münchner Xherdan Shaqiri (68.).

Freuler sah dann nach einer Grätsche gegen Gerard Moreno glatt Rot (77.) - eine harte Entscheidung, die vom VAR aber nicht zurückgenommen wurde.

Doch auch in Unterzahl hielten die Eidgenossen mit aufopferungsvollem Kampf dagegen und retteten sich in die Verlängerung. Da verhinderte Sommer mit einem klasse Reflex gegen Gerard Moreno (101.) den erneuten Rückstand. Die Entscheidung fiel im Elfmeterschießen.


Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Im Video: Joachim Löw übernimmt nach dem Ausscheiden bei der Euro 2020 die Verantwortung

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.