Die verrückteste Rallye der Welt

SPORT1
Sport1

Autos, die maximal 500 britische Pfund (umgerechnet 550 Euro) kosten durften, vier Länder in drei Tagen, skurrile Verkleidungen und 1.600 Kilometer Strecke.

Das sind die speziellen Herausforderungen der Pavestone Rally, die vom 5. bis zum 8. September von Reims über Stuttgart, Salzburg und Venedig zum Comer See führt und dabei Geld für britische Hilfsorganisationen sammelt. 


Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Für den Kfz- und Reifenservice Quick Lane ist diese ganz besondere Rallye die willkommene Gelegenheit, seine Servicequalität unter Beweis zu stellen – an einem 15 Jahre alten Ford Galaxy.

Kilometer fressen & Spenden sammeln

Mehr als 100.000 Meilen hat der betagte Van bereits auf der Uhr. Nicht gerade die idealen Voraussetzungen für einen Wettbewerb über eine solche Distanz.

Aber bei der Pavestone Rally geht es nicht um Zehntelsekunden, nicht um hochgezüchtete Motoren, den größten Downforce oder Platz eins in der nächsten Wertungsprüfung.

Hier stehen für die mehr als 40 Teams Spaß und der gute Zweck im Vordergrund. Je älter ein teilnehmendes Fahrzeug ist, umso besser.


Die Teilnehmer tragen keine feuerfesten Overalls und Integralhelme mit Funk, sondern originelle Kostüme – die sie übrigens jeden Tag wechseln müssen.

Hier zählt nicht der spektakulärste Driftwinkel, sondern die Höhe der Summe, die für die drei englischen Wohltätigkeitsorganisationen The Rainy Day Trust, Teenage Cancer Trust und Variety zusammenkommen.

Pavestone Rally: Rasen für den guten Zweck

2017, anlässlich der letzten Ausgabe der Paveston Rallye, sammelten die Teilnehmer mit ihren Spendenaktionen am Rand der Strecke stolze 160.000 britische Pfund (175.000 Euro).

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"Das wollen wir toppen", sagt Cheforganisator Aaron Frogley. Das Ziel 2019: mindestens 175.000 Pfund (192.000 Euro).

"Auch wenn der Wagen so alt ist wie ein VHS-Player und die Nintendo-DS-Konsole, sind wir zuversichtlich, dass der Galaxy nach unserer Vorbereitung die Rallye durchhält", sagt Martin Drake, Quick-Lane-Manager in Reading, nach den Reparaturarbeiten am Ford.

Lesen Sie auch