Verratti-Verpflichtung beim FC Bayern vom Tisch – läuft was mit Monacos Bakayoko?

Andre Oechsner
90Min

Scheidet der FC Bayern heute Abend auch noch gegen Dortmund aus dem DFB-Pokal aus, droht die Stimmung an der Säbener Straße vollends zu kippen. Unter anderem im Visier der Nörgler: Kaderplaner Michael Reschke. Die Frage ist, ob der deutsche Rekordmeister endlich an die 100-Millionen-Schmerzgrenze gehen muss, um sich einen Ausnahme-Star zu angeln. Unter anderem zum Thema könnte Monacos Tiemoué Bakayoko werden.


Am Ende dieser Saison könnte der FC Bayern wieder „nur“ mit der deutschen Meisterschaft dastehen. Fliegen die Münchner am Mittwochabend (20.45 Uhr) aus dem DFB-Pokal, werden die Hilfeschreie nach neuen Stars wieder lauter. Dass der FCB im Sommer jedoch die Geldschatulle öffnet, ist unwahrscheinlich. „Am Ende der Saison können wir über neue Spieler sprechen, aber es wird sicher keine Revolution geben“, sagte Cheftrainer Carlo Ancelotti vor wenigen Tagen.

AS Monaco v Manchester City FC - UEFA Champions League Round of 16: Second Leg

Vor allem aber in Bezug auf die internationalen Titelträume, die in der bayrischen Hauptstadt Dauerbestand haben, hinken die Bayern hinterher. Fehlt es an einem echten Star-Transfer, um endlich auch auf europäischer Ebene mithalten zu können? In England ist es bereits Usus, über 100 Millionen Euro für neues Material auszugeben – auch andere Topklubs wie Real Madrid und der FC Barcelona verfügen über namhafte Akteure. Die Gerüchteküche brodelt deshalb auch bei den Bayern immer wieder.

Verratti kein Thema - folgt Monacos Bakayoko?

Beispielsweise gilt PSG-Star Marco Verratti als einer der Wunschspieler von Ancelotti. Für den 24-Jährigen würde eine Ablöse in Höhe von rund 80 Millionen Euro fällig werden. Laut Sport Bild ist ein Transfer des Italieners aufgrund des zu hohen finanziellen Aufwands bereits abgehakt. Ein Kandidat, der ebenfalls gehandelt werde, ist Tiemoué Bakayoko von der AS Monaco.

Der 22-Jährige fühlt sich im defensiven Mittelfeld am wohlsten und spielt mit den Monegassen eine überragende Saison. Zudem durfte er vor Kurzen sein Debüt in der französischen Nationalmannschaft geben. Bakayoko wurde bereits von Bayern-Kaderplaner Michael Reschke gegen Dortmund in der Champions League beobachtet. Der Jung-Nationalspieler wäre zumindest preiswerter als Leipzigs Naby Keïta, der sich ebenfalls auf der Münchner Einkaufsliste befindet.  

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen