Verstappen dominiert auch Auftakttraining in Silverstone

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Verstappen dominiert auch Auftakttraining in Silverstone
Verstappen dominiert auch Auftakttraining in Silverstone

Max Verstappen hat das extrem wichtige Auftakttraining beim ersten Sprint-Wochenende der Formel 1 in Silverstone dominiert.

Der WM-Spitzenreiter drehte am Freitagnachmittag in 1:27,035 Minuten die schnellste Runde und distanzierte dabei auch Mercedes-Star Lewis Hamilton, der Dritter wurde.

Da am Samstag erstmals in der Geschichte der Königsklasse ein Sprint-Rennen über die Startaufstellung des Grand Prix am Sonntag entscheidet, weicht der Zeitplan deutlich von der Norm ab.

Schon die zweite Session am Freitagabend dient als Qualifying für das Sprintrennen, die Vorbereitungszeit für Teams und Fahrer beschränkte sich damit auf die 60 Minuten am Nachmittag.

Norris und Hamilton hinter Verstappen

Mit bereits rund 0,7 Sekunden Rückstand belegte ein buntes Trio die Plätze hinter Verstappen: Lando Norris im McLaren verwies Weltmeister Hamilton auf Rang drei, knapp dahinter folgte Charles Leclerc im Ferrari.

Sebastian Vettel überzeugte im Aston Martin als Siebter und darf hoffen, schnell die richtigen Einstellungen gefunden zu haben. Mick Schumacher ließ im unterlegenen Haas als 17. drei Konkurrenten hinter sich.

An normalen Rennwochenenden dienen drei freie Sessions am Freitag und am Samstagvormittag zur Vorbereitung auf das gewöhnliche Qualifying.

Vettel: Neuer Ablauf "etwas komisch"

Der neue Ablauf sei nun "etwas komisch", hatte Vettel zuvor bereits gesagt, die Suche nach dem optimalen Setup werde sich wohl bis in die Zeitenjagd am Freitagabend erstrecken.

Erschwert wird die Situation dadurch, dass Pirelli in Silverstone neue Reifen einführt, umso wichtiger wäre eine ausführliche Vorbereitung.

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Auch Ferrari-Teamchef Mattia Binotto warnte daher, es könne "etwas Chaos geben, weil die Setups nicht optimiert wurden". Dies könne allerdings zu einem "großartigen Wochenende" beitragen.

Im WM-Duell benötigt Hamilton beim Heim-Grand-Prix dringend einen Erfolg gegen Verstappen.

Red Bull hat die vergangenen fünf Rennen gewonnen, Hamiltons Rückstand auf Verstappen beträgt bereits 32 Punkte. Da auch die ersten Drei des Sprints am Samstag Zähler einstreichen, sind an diesem Wochenende maximal 29 Punkte zu gewinnen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.