Verstappen Schnellster zum Auftakt in Baku

·Lesedauer: 2 Min.
Verstappen Schnellster zum Auftakt in Baku
Verstappen Schnellster zum Auftakt in Baku

WM-Spitzenreiter Max Verstappen (Niederlande) hat das holprige erste Training der Formel 1 beim Großen Preis von Aserbaidschan mit der Bestzeit abgeschlossen - und lag auch deutlich vor Rekordweltmeister Lewis Hamilton. Der Red-Bull-Pilot drehte auf dem Stadtkurs in Baku in 1:43,184 Minuten die schnellste Runde und ließ dabei das Ferrari-Duo Charles Leclerc (Monaco/+0,043) und Carlos Sainz (Spanien/+0,337) hinter sich.

Schon zuletzt in Monaco hatte sich die Scuderia stark verbessert präsentiert. Mercedes-Pilot Hamilton (Großbritannien/+0,709) landete in der von einigen Drehern und Verbremsern geprägten Session mit deutlichem Rückstand nur auf Rang sieben. Noch eine Sekunde langsamer war sein Teamkollege Valtteri Bottas (Finnland).

Sebastian Vettel, in Monaco als Fünfter mit seinen ersten WM-Punkten für Aston Martin, blieb am Freitagmittag als 15. zunächst höchst unauffällig. Wie sein Teamkollege Lance Stroll (Kanada/13.) verzichtete er allerdings im Gegensatz zur Konkurrenz noch auf den Einsatz der schnelleren weichen Reifen. Mick Schumacher war im unterlegenen Haas wie meist ganz am Ende des Feldes unterwegs, als 19. verwies er aber immerhin seinen Teamkollegen Nikita Masepin (Russland) auf den letzten Rang.

Grundsätzlich dürfen die Ergebnisse des ersten Trainings nicht überbewertet werden, am Freitag galt das ganz besonders: Hamilton leistete sich auf einer seiner schnellen Runden einen Dreher, Verstappen wurde von der Konkurrenz ausgebremst, auch McLaren-Pilot Lando Norris (Großbritannien/8.) verlor auf Bestzeitkurs die Kontrolle über sein Auto. Im zweiten Training am Nachmittag (14.00 Uhr MEZ/Sky) könnte sich das Bild an der Spitze noch verändern.

Beim vergangenen Rennen in Monaco hatte Verstappen durch seinen Sieg die WM-Führung übernommen, vier Punkte trennen ihn von Hamilton. Auch in der Teamwertung liegt sein Rennstall mit einem Zähler vor Mercedes. Eine solche Doppelführung hatte es für Red Bull zuletzt im Jahr 2013 gegeben, als Vettel mit dem Rennstall zu seinem vierten und bis heute letzten Titel fuhr.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.