• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Vettel übel abgeräumt - Ex-Teamkollege für Crash bestraft

·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Vettel übel abgeräumt - Ex-Teamkollege für Crash bestraft
Vettel übel abgeräumt - Ex-Teamkollege für Crash bestraft

Ganz bitteres Resultat für Sebastian Vettel!

Beim Großen Preis von Österreich in Spielberg hat sich der Heppenheimer im Aston Martin ausgeschieden mit Platz 17 zufrieden geben müssen, nachdem er zuvor lange an den Top Ten geschnuppert und bis kurz vor Schluss auf Rang 13 gelegen hatte. (Fahrerwertung der Formel 1)

Doch Kimi Räikkönen (Finnland) kollidierte während der letzten der 72 Rennrunden mit Vettels Boliden und verhinderte so zumindest eine achtbare Platzierung des Heppenheimers, der nach seiner Strafversetzung auf Startplatz elf auf die Punkteränge gehofft hatte. (Die Fahrer der Formel 1)

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Räikkönen räumt Vettel von der Strecke

Als der 33-Jährige nach Kurve 4 seinen langjährigen Ferrari-Teamkollegen Räikkönen überholen wollte, steuerte der zu weit nach rechts und touchierte den linken Hinterreifen seines Rivalen.

Die Folge: Vettel legte einen Dreher hin und landete im Kiesbett, wurde so am Ende als 17. nur unmittelbar vor Mick Schumacher im Haas notiert. (Der Rennkalender der Formel 1)

"Das war unnötig", funkte der viermalige Weltmeister an die Box: "Ich bin nicht sicher, ob er mich gesehen hat."

Auch der frühere Formel-1-Pilot und heutige Sky-Experte Ralf Schumacher kommentierte den Crash kritisch: "Das war total sinnlos von Kimi. Der fährt ihm da einfach nur stumpf ins Auto. Blamabel, was er macht." (NEWS: Alles Wichtige zur Formel 1)

Vettel kommentiert Vorfall gelassen

Dennoch kommentierte Vettel den Vorfall nach dem Rennen erstaunlich gelassen. "Es war mit Sicherheit keine Absicht von beiden Seiten. Wir hätten aber eh nicht in die Punkte fahren können", sagte Vettel kurz angebunden bei Sky und kündigte an, "mit Sicherheit" mit ihm darüber noch einmal zu sprechen.

Dass Räikkönen außerhalb des Cockpits keine großen Emotionen zeigt, wissen alle F1-Fans: "Unsere Räder haben sich berührt und dann sind wir abgeflogen. Unglücklich, dass es so zu Ende geht, aber wir wären sowieso nicht in den Punkten gewesen. Aber es war natürlich komplett unnötig."

Das sah auch die FIA so und lud beide Fahrer vor. Das Ergebnis ist eine Durchfahrtsstrafe für Räikkönen, was umgerechnet 20 Sekunden auf seine Rennzeit bedeutet. Außerdem erhält der Finne zwei Strafpunkte.

Verstappen siegt in Spielberg - Hamilton abgehängt

Den Sieg trug Red-Bull-Pilot Max Verstappen davon, der damit seine Führung in der WM weiter ausbaute. (alle Rennen der Formel 1 im LIVETICKER)

Der Niederländer behauptete sich vor Mercedes-Pilot Valtteri Bottas (Finnland) und dem Briten Lando Norris im McLaren. Weltmeister und Mercedes-Topstar Lewis Hamilton (Großbritannien) wurde nur Vierter. Im Klassement liegt Verstappen nun 32 Punkte vor Hamilton.

Für Verstappen war es der fünfte Sieg im neunten Saisonrennen und der 15. Grand-Prix-Erfolg seiner Karriere. In Spielberg ist Verstappen nun mit vier Siegen alleiniger Rekordhalter.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.