Vettel: "Wir sind richtig gut unterwegs"

SID
Vettel: "Wir sind richtig gut unterwegs"

Frage: "Herr Vettel, nach dem Sieg zum Saisonauftakt nun der zweite Platz in China hinter Lewis Hamilton. Wäre mehr möglich gewesen?"
Sebastian Vettel (29, Ferrari): "Ich denke, das war das Optimum. Wir hatten früh Pech mit dem Safety Car, weil wir die frisch aufgezogenen Slicks nicht nutzen konnten. Danach war es aber ein gutes Rennen, es hat Spaß gemacht, mit dem Ergebnis können wir sehr zufrieden sein. Ich freue mich auf die kommende Woche, wir sind richtig gut unterwegs."
Frage: "Wird es also auch in Bahrain ein enges Duell mit Mercedes geben?"
Vettel: "Das hoffen wir, für uns wäre das eine gute Neuigkeit. Wir fahren ohne große Erwartungen nach Bahrain. Mercedes bleibt das Maß der Dinge, aber wir waren heute relativ nah dran auf einer Strecke, die uns eigentlich nicht so gut liegt. Lewis musste am Ende voll fahren, um den Vorsprung zu halten."
Frage: "Nach zwei Rennen teilen Sie sich nun die WM-Führung mit Hamilton. Kann es das ganze Jahr so weitergehen?"
Vettel (lacht): "Irgendwann können wir die Führung ja nicht mehr teilen, am Ende kann es nur einen Weltmeister geben. Aber für uns wäre es großartig, am Saisonende noch in einer so starken Position zu sein. Bis jetzt waren wir einmal etwas schneller, einmal etwas langsamer. Ich will die Dinge nicht komplizierter machen, als sie sind."
Frage: "Ein Aufreger war Ihr Überholmanöver gegen Daniel Ricciardo, wie haben sie die Situation gesehen?"
Vettel: "Ich musste schnell vorbei, um Lewis zu jagen. Ich wusste nicht wirklich, wo Daniel hinwill und habe mich etwas erschreckt, als unsere Räder sich berührt haben. Es war extrem eng und hat großen Spaß gemacht."
Frage: "Heute gab es die Überholmanöver, die in Australien noch gefehlt haben. Insgesamt wirken die Fahrer ziemlich zufrieden mit der neuen Formel 1."
Vettel: "Mit dem neuen Reglement kann man über das ganze Rennen wieder pushen, das gefällt uns einfach. Das Limit liegt deutlich höher als in den vergangenen Jahren, die Reifen halten mehr aus, die Autos sind schneller. Und schnelles Fahren macht eben mehr Spaß, als am Tempomat zu hängen. Das weiß jeder, der schon mal am Steuer saß."













Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen