VfB in Sorge! González trifft - und muss verletzt raus

Nadine Münch
·Lesedauer: 1 Min.

Bittersüße erste Hälfte für den VfB Stuttgart bei der TSG Hoffenheim!

Der Aufsteiger war voll des Jubels, nachdem Nicolás González und Silas Wamangituka mit ihren Treffern nach einer knappen halben Stunde die frühe Führung der Kraichgauer durch Christoph Baumgartner (16.) zugunsten der Schwaben gedreht hatten. (TSG Hoffenheim gegen VfB Stuttgart im LIVETICKER)

Allerdings bezahlte der VfB die schnelle Aufholjagd bitter: Torjäger González blieb, nachdem er das Tor von Wamangituka vorbereitet hatte, mit schmerzverzerrtem Gesicht im Fünfmeterraum liegen und musste behandelt werden.

Der Argentinier probierte es zwar noch einmal, doch ging es nicht weiter für ihn. Er humpelte vom Feld, für ihn kam Sasa Kalajdzic in die Partie.

González bereits Anfang der Saison verletzt

González war in der Länderspielpause für die Albiceleste nach Südamerika gereist und hatte dort zwei WM-Qualifikationsspiele gegen Paraguay sowie Peru absolviert und in beiden Partien je ein Tor erzielt.

Für den VfB erzielte er in der laufenden Saison bisher drei Tore in fünf Spielen und lieferte dazu zwei Vorlagen.

Bereits zu Beginn der neuen Spielzeit war González aufgrund eines Muskelbündelrisses ausgefallen und hatte vier Spiele verpasst.