VfB-Trainer trotz Remis optimistisch

VfB-Trainer trotz Remis optimistisch
VfB-Trainer trotz Remis optimistisch

Trainer Bruno Labbadia blickt nach seinem ordentlichen Einstand bei Fußball-Bundesligist VfB Stuttgart zuversichtlich auf die nächsten Herausforderungen im Abstiegskampf.

„Ich fand schon, dass man viele Dinge gesehen hat, dass sich schon was entwickelt hat“, meinte Labbadia am Montag und betonte: „Wenn wir diese kleinen Schritte weitergehen, ist das gut.“

Im badisch-schwäbischen Derby bei der TSG Hoffenheim am Dienstag (20.30 Uhr/Sky) hat der VfB die Chance, an Punkten mit dem Nachbarn gleichzuziehen. Labbadia aber warnte vor den Hoffenheimern, die die jüngsten vier Spiele verloren haben. "Die Mannschaft ist technisch sehr stark und stellt eine große Laufstärke unter Beweis. Sie haben großes Potenzial", sagte der Coach.

Bei seiner Elf sieht er nach dem 1:1 gegen den FSV Mainz 05 zum Start seiner Rettermission konkrete Fortschritte "was Sprints betrifft" und "beim Thema Kommunikation". Dennoch denkt er über weitere Veränderungen nach. "Wir sind ein Stück weit offen, ob wir die Viererkette umstellen", berichtete Labbadia.