VfL in Augsburg ohne Torhüter Riemann

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • FC Augsburg
    FC Augsburg
    LiveHeuteMorgen---|
  • Thomas Reis
    German footballer
  • Manuel Riemann
    LiveHeuteMorgen---|
VfL in Augsburg ohne Torhüter Riemann
VfL in Augsburg ohne Torhüter Riemann

Bundesligist VfL Bochum muss im Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr) beim FC Augsburg auf seinen Torhüter Manuel Riemann verzichten. „Er hat trainiert, aber er ist nicht bei 100 Prozent“, berichtete Trainer Thomas Reis am Donnerstag, „wir haben daher entschieden, dass wir dieses Risiko nicht eingehen werden.“

Riemann, der schon in der Vorwoche wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel nur dosiert trainiert hatte, war beim 2:1 am vergangenen Samstag gegen den SC Freiburg mit seinen Paraden der Matchwinner. "Manu ist ein positiv Verrückter", sagte Reis: "Die Gefahr ist aber einfach zu groß, dass er diese Verletzung weiter verschleppt. Es ist ein bitterer Ausfall."

Ersetzen wird den 33-Jährigen Michael Esser, der schon beim Pokalerfolg in der zweiten Runde gegen Augsburg zwischen den Pfosten gestanden hatte - bis Riemann für das Elfmeterschießen eingewechselt wurde. "Ich habe sehr viel Vertrauen in ihn", sagte Reis über Esser.

Ein Kandidat für die Startelf ist Milos Pantovic, der als Joker aus über 40 Metern das Siegtor gegen Freiburg erzielte. "Er ist nah dran", meinte Reis. Dagegen käme für Linksaußen Danny Blum nach diversen Verletzungen in den vergangenen Monaten "ein Einsatz von Beginn an zu früh".

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.