VfL Wolfsburg setzt künftig auf 2G-Regel

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
VfL Wolfsburg setzt künftig auf 2G-Regel
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
VfL Wolfsburg setzt künftig auf 2G-Regel
VfL Wolfsburg setzt künftig auf 2G-Regel

Der VfL Wolfsburg setzt in der Fußball-Bundesliga der Männer und Frauen beim Zugang für Zuschauer künftig auf die 2G-Regel. Das gab der Klub am Dienstag bekannt. Nur noch Genesene und Geimpfte dürfen bei Heimspielen ins Stadion, Grund dafür sei die weiter steigende Zahl der Corona-Infektionen.

Der Klub folgt nach eigenen Angaben "der dringenden Empfehlung der Stadt Wolfsburg und des hiesigen Gesundheitsamtes". Mit der Umstellung solle "ein weiterer Beitrag zur Verbesserung des Infektionsschutzes" geleistet werden.

Auch beim 1. FC Köln, Borussia Dortmund, Eintracht Frankfurt und Bayer Leverkusen gilt im Kern die 2G-Regel, es gibt nur noch kleine Kapazitäten für getestete Zuschauer. So durften etwa in Leverkusen Kinder und Jugendliche mit einem negativen Coronatest in die Arena.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.