Videobeweis bei HSV-Spiel erfolgreich getestet

Die neue Entscheidungshilfe steht bei den Fans und Klubs stark in der Kritik. Die DFB-Verantwortlichen ziehen trotzdem ein positives Zwischenfazit.

Bei einem Testspiel des Hamburger SV in der Länderspiel-Pause wurde nun erstmals der Video-Schiedsrichter getestet. Dieser wird ab der kommenden Saison regulär zum Einsatz kommen. Der erste Härtetest wurde bestanden.

Beim Testspiel zwischen dem HSV und dem Hamburger Oberligisten Barmbek-Uhlenhorst (5:0) wurde der Video-Schiedsrichter unter der Leitung von Tobias Stieler getestet. Wolfgang Stark saß als Unterstützung in Köln an den Bildschirmen. Insgesamt acht Kameras standen ihm dabei zur Verfügung.

Wie die Bild berichtet, die vor Ort war, kam der Video-Beweis sogar einmal zum Einsatz. Nach Rücksprache mit Stark annulierte er in der 86. Minute einen Treffer von Pierre-Michel Lasogga. Im Strafraum hatte es zuvor einen Schubser gegeben, den der Schiedsrichter nicht sah, aber dank Hilfe des Video-Assistenten dennoch ahnden konnte.

Die Unterbrechung war vergleichsweise kurz. Bereits in der ersten Halbzeit soll sich Stieler bei drei Aktionen bei Stark erkundigt haben. Das Spiel wurde dabei aber nicht gestoppt, da alle Entscheidungen richtig gewesen waren.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen