Videoschalte mit Stöger: "Ein positives Gespräch"

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Videoschalte mit Stöger: "Ein positives Gespräch"
Videoschalte mit Stöger: "Ein positives Gespräch"

Trainer Peter Stöger hat am Sonntag per Videoschalte mit der Geschäftsführung des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln über eine mögliche Rückkehr an den Rhein gesprochen. "Es war ein sehr konstruktives und positives Gespräch", sagte der Österreicher dem Express: "Wir haben uns über viele sportliche Dinge ausgetauscht. Es ging um den Kader für die nächste Saison und wie das Trainerteam aussehen könnte."

Aufgrund einer Corona-Infektion beim ehemaligen österreichischen Meister-Coach konnte ein ursprünglich angedachtes persönliches Treffen in Wien nicht stattfinden. Stöger befindet sich zurzeit in Quarantäne.

Die FC-Geschäftsführer Horst Heldt und Alexander Wehrle führten das Gespräch mit dem Fußballlehrer, der von 2013 bis 2017 den FC bereits trainiert hatte. Er hatte die Rheinländer in die Bundesliga und später in den Europacup geführt. Das Gespräch am Sonntag soll rund eine Stunde gedauert haben.

Laut Express habe sich das Trio nach dem ersten Gespräch bereits für kommende Woche erneut verabredet. Offenbar steht dann ein noch intensiverer und konkreterer Austausch an.

"Peter hat in der 2. Liga angefangen und hat die Mannschaft formen können. Er hatte einen sehr guten Draht zu den Verantwortlichen, das ist extrem wichtig. Warum sollte es nicht noch einmal funktionieren?", hatte der derzeitige FC-Coach Friedhelm Funkel zuvor dem Express gesagt.