• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Nächster Positivfall bei der Tour

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Nächster Positivfall bei der Tour
Nächster Positivfall bei der Tour

Die 109. Tour de France hat ihren vierten Coronafall zu beklagen. (NEWS: Alles zum Radsport)

Nachdem es am Ruhetag am Montag keine weiteren positiven Tests gegeben hatte, wurde der Australier Luke Durbridge vom Team BikeExchange-Jayco vor der zehnten Etappe am Dienstag positiv auf COVID-19 getestet. Er ging in Morzine nicht mehr an den Start.

Zuvor hatten sich Guillaume Martin (Cofidis), Teamkollege und Kapitän des Bergtrikots-Trägers Simon Geschke, Vegard Stake Laengen, wichtiger Helfer des Titelverteidigers und Gesamtführenden Tadej Pogacar, und Geoffrey Bouchard mit dem Coronavirus infiziert.

Alle wurden aus dem Rennen genommen. (SERVICE: Die Gesamtwertung der Tour de France)

Ebenfalls aufgeben musste Alexis Vuillermoz. Der Franzose leidet an einer Hautinfektion, die einen chirurgischen Eingriff erfordert, und zudem an hohem Fieber. (Alle wichtigen Begriffe der Tour de France)

Damit sind noch 162 der ursprünglich gestarteten 176 Fahrer im Rennen. Alle Deutschen sind weiterhin dabei.

Die Ausfälle der 109. Tour de France (angegeben die jeweils letzte bestrittene Etappe):

5. Etappe: Jack Haig (Australien/Bahrain Victorious), Michael Gogl (Österreich/Alpecin-Deceuninck), Daniel Oss (Italien/TotalEnergies)

6. Etappe: Alex Kirsch (Luxemburg/Trek-Segafredo)

7. Etappe: Geoffrey Bouchard (Frankreich/AG2R-Citroen), Vegard Stake Laengen (Norwegen/UAE Team Emirates)

8. Etappe: Kevin Vermaerke (USA/DSM), Gianni Moscon (Italien/Astana Qazaqstan, Guillaume Martin (Frankreich/Cofidis), Kasper Asgreen (Dänemark/Quick Step Alpha Vinyl), Ruben Antonio Almeida Guerreiro (Portugal/EF Eduacation-EasyPost)

9. Etappe: Ben O‘Connor (Australien/AG2R Citröen), Luke Durbridge (Australien/BikeExchange-Jayco), Alexis Vuillermoz (Frankreich/TotalEnergies)

Alles zur Tour de France 2022 bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.