VLN-Auftakt überrascht: 141 Fahrzeuge gemeldet

Heiko Stritzke
motorsport.com

In normalen Zeiten wäre das Nennergebnis als ziemlich dürftig zu verbuchen, doch was ist 2020 schon normal: Informationen von 'Motorsport.com' zufolge verbucht die Nürburgring Langstrecken-Serie (VLN) 141 Nennungen für die 51. Adenauer Rundstrecken-Trophy, den Auftakt auf der Nürburgring-Nordschleife 2020.

Damit hat sie ihre eigenen Erwartungen deutlich übertroffen. Sowohl die VLN als auch die Teamvereinigung Interessengemeinschaft Langstrecke Nürburgring (ILN) hatten eigentlich mit deutlich weniger Fahrzeugen gerechnet.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Erwartet hatten die Organisatoren ursprünglich zwischen 80 und 100 Fahrzeuge. Alles über 100 wäre bereits ein Erfolg gewesen.

Die erfreuliche Nachricht stellt die VLN nun vor ein Luxusproblem. Das Konzept mit der Open-Air-Boxengasse ist nämlich nach Informationen von 'Motorsport.com' damit bereits ziemlich stark ausgelastet.

Trotz der erfreulichen Nachricht fordern alle Beteiligten noch einmal die Fans ausdrücklich dazu auf, bitte nicht persönlich an die Nürburgring-Nordschleife zu kommen, sondern den Livestream zu schauen. Jede Menschenansammlung am Rande des Rennens kann für die VLN gefährlich werden.

Mit Bildmaterial von VLN.

Lesen Sie auch