VLN-Saisonstart: Hygieneinstitut gibt grünes Licht

Heiko Stritzke
motorsport.com

Das Gutachten vom Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn liegt vor und es fällt positiv aus. Vor zwei Wochen hatten sich VLN-Verantwortlichen mit Professor Martin Exner und Doktor Jürgen Gebel getroffen und das Gutachten in Auftrag gegeben.

Die Maßnahmen, die die VLN vorgeschlagen hat, um am 27. Juni 2020 den Auftakt zur Nürburgring Langstrecken-Serie auf der Nordschleife abzuhalten, sind dem Institut zufolge ausreichend.

In dem Gutachten heißt es: "Unter der Maßgabe, dass die Vorgaben eingehalten werden, kann eine Ausrichtung der Langstrecken-Serie auf dem Nürburgring unter Ausschluss der Öffentlichkeit aus hygienisch-medizinischen Gesichtspunkten in Abstimmung mit den zuständigen Gesundheitsbehörden grundsätzlich empfohlen werden."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Wie genau die Maßnahmen aussehen, verrät die VLN noch nicht. Doch ihr Chef Ralph-Gerald Schlüter hat angekündigt, mit "kreativen Maßnahmen" aufwarten zu wollen.

Der nächste Schritt wird sein, die Landesregierung davon zu überzeugen, die Veranstaltung durchführbar zu machen. Mit dem wissenschaftlichen Gutachten hat die VLN nun zumindest einige Pfeile im Köcher.

Mit Bildmaterial von VLN.

Lesen Sie auch