Voller Kalender? Ex-Weltmeister Valverde hat eine Idee

Sportinformationsdienst
Sport1

Der frühere Radsport-Weltmeister Alejandro Valverde hat eine Verkürzung der drei großen Landesrundfahrten um jeweils eine Woche vorgeschlagen, um den aufgrund der Coronakrise vollgepackten Terminkalender zu entzerren. Diese Idee äußerte der Spanier vom Team Movistar gegenüber spanischen Journalisten.

Alle aktuellen Meldungen, Entwicklungen und Auswirkungen auf den Sport durch die Covid-19-Krise im Corona-Ticker!

Es sei ein beispielloses Jahr, und es mache keinen Sinn, alle großen Touren über drei Wochen laufen zu lassen, "denn dann gehen wir sehr weit in die Saison hinein", ergänzte der 40-Jährige. 15 Renntage seien genug, "damit die Fans das Rennen genießen und die Rennen überhaupt finanziell überleben können."

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Tour-de-France-Start am 29. August

Aufgrund der Coronakrise war die Tour de France um zwei Monate verschoben worden und soll nun vom 29. August bis 20. September stattfinden. Dadurch wartet auf den Radsport ein Programm, das nur schwerlich zu stemmen scheint.


Die beiden anderen dreiwöchigen Landesrundfahrten sollen nach den unverändert für den 20. bis 27. September angesetzten Weltmeisterschaften in Aigle/Schweiz stattfinden, zunächst der ursprünglich für Mai geplante Giro d'Italia, danach die Vuelta a Espana - ohne Überschneidungen der Rennen würde die Vuelta damit frühestens am 22. November enden. Auch alle Klassiker sollen noch ausgetragen werden.

Lesen Sie auch