"Volltreffer!" Ist Neuhaus schon einer für Bayern?

Florian Plettenberg
·Lesedauer: 6 Min.

"Von seiner Leistung war ich angetan”, sagte Joachim Löw am späten Mittwochabend auf SPORT1-Nachfrage über Florian Neuhaus. Der zwar nicht selbst traf, dafür im Mittelfeld überragte.

Neue EM-Hoffnung Neuhaus!

Das 23 Jahre alte Mittelfeld-Juwel von Borussia Mönchengladbach profitierte davon, dass der Bundestrainer gegen Tschechien (1:0) erneut viel ausprobierte. Neuhaus durfte sich daher im Mittelfeld neben Kapitän Ilkay Gündogan beweisen und lieferte, wie schon bei seinem DFB-Debüt samt Premieren-Tor im Oktober gegen die Türkei (3:3), eine klasse Leistung ab.

Lobeshymnen auf Neuhaus

"Wir haben alle gesehen, dass er eine hohe Spielintelligenz und sehr gute Technik besitzt. Er kann in die Spitze reingehen, ist ballsicher und findet immer gute Lösungen. Er hat wirklich ein gutes Spiel gemacht und spielt sehr abgeklärt. Er hatte auch viele gute Situationen in der Zentrale. Das war gut", schwärmte der Bundestrainer.

Gladbach-Sportchef Max Eberl sagt im Gespräch mit SPORT1: "Schon sein erstes Länderspiel gegen die Schweiz war gut, da hat er auch getroffen. Gestern hat er gegen Tschechien wieder eine sehr stabile Leistung gezeigt und war eine spielbestimmende Figur. Man hatte das Gefühl, dass er von den Debütanten und Neulingen vielleicht sogar am gestandensten ist."

Gladbach-Jungstar geht voran

Neuhaus zeigte bei seinem zweiten Auftritt im DFB-Dress jene Attribute, die man in den vergangenen Monaten bei vielen seiner Mitspieler vermisst hatte: Totale Hingabe und Laufbereitschaft!

Passend dazu sagte er am Dienstag: "Es ist etwas ganz besonderes für mich, hier dabei zu sein. Ich bin ein großer Fan der Nationalmannschaft und habe jedes Panini-Album gesammelt."

Gegen schwache Tschechen riss Neuhaus im defensiven Mittelfeld das Spiel an sich, spielte viele kluge Pässe und suchte selbst immer wieder den Abschluss.

Sein strammer, von Jiri Pavlenka nicht gut geklärter Schuss, leitete das 1:0 durch Luca Waldschmidt ein, weil der Ball bei Passgeber Philipp Max landete. Auch in der zweiten Halbzeit war Neuhaus fleißig. Mit einem Volley-Knaller aus 17 Metern traf er nur den linken Torwinkel. Von SPORT1 gab es die Note 1,5.

Funkel fordert: Neuhaus muss mit zur EM!

Neuhaus unterstreicht mit seinen Darbietungen bei Löw und im Verein eindrucksvoll, dass er mit zur EM will.

Die Chancen dafür stehen in der Tat nicht schlecht, obwohl das defensive DFB-Zentrum mit Toni Kroos, Joshua Kimmich und Ilkay Gündogan stark besetzt ist. Leon Goretzka plant Löw wohl in einer offensiveren Rolle ein, weshalb sich Neuhaus gegen Nadiem Amiri, Mahmoud Dahoud und Suat Serdar wird durchsetzen müssen. Neuhaus kann auf der Acht und der Zehn spielen.

Sein Ex-Trainer Friedhelm Funkel sagt im Gespräch mit SPORT1 deutlich: "Ich bin zu 100 Prozent davon überzeugt, dass ihn Joachim Löw mit zur EM nimmt. Den musst du auch mitnehmen. Er ist so stark und hat auch in der Champions League seinen Mann gestanden. Ich glaube, dass dort noch mindestens fünf Spiele in dieser Saison auf ihn warten.

Co-Trainer-Legende Peter Hermann, der einst dafür mitverantwortlich war, dass Fortuna Düsseldorf von Neuhaus' Leihe profitierte, sagt bei SPORT1: "Er ist ein super Typ, sehr lernwillig, ein Volltreffer. Es hat Spaß gemacht, ihm gestern zuzuschauen. Überall wird von Belastung geschrieben und er gibt Vollgas. Wenn er so weitermacht, kann er bei der EM dabei sein."

Düsseldorf als Sprungbrett

An Neuhaus' großartiger Entwicklung ist Hermann nicht unbeteiligt. Erstmals sah er ihn live, als er 2016 im Halbfinale der U19-Meisterschaft für den TSV 1860 München gegen Borussia Dortmund aus 50 Metern das Tor des Monats Mai erzielte.

Hermann verfolgte seinen Weg und bekam von Neuhaus-Berater Christian Nerlinger den Hinweis, dass ihn Düsseldorf ausleihen könne, nachdem er im Sommer 2017 von Borussia Mönchengladbach ablösefrei von 1860 geholt wurde.

"Gott sei Dank haben ihn die Gladbacher ausgeliehen. Für Düsseldorf war es ein Riesen-Pfund, diesen Spieler zu bekommen. Schon im ersten Training bei der Fortuna war er eine Augenweide. Florian war ein wichtiger Faktor für den Aufstieg”, erinnert sich Hermann, der bei der Fortuna seinerzeit Funkel assistierte.

"Er hat damals die richtige Entscheidung getroffen, zu Peter und mir zu kommen Wir sind zwei alte Haudegen und wussten, wir mit jungen Spielern umgehen müssen", sagt Funkel: "Auch Max Eberl hat mir gesagt: 'Nehmt ihn. Bei euch ist er ihn guten Händen.'"

"Der FC Bayern ist ein großer Verein"

2018 endete Neuhaus' Leihe, es zog ihn zurück zur Fohlenelf. "Als er ging habe ich zu ihm gesagt: 'Du wirst deinen Weg machen, aber du musst robuster werden", erinnert sich Funkel.

Neuhaus setzt Funkels Worte um. Unter Dieter Hecking avancierte er zum Stammspieler. Auch Marco Rose setzt auf Neuhaus, weshalb der Spieler seinen Vertrag im vergangenen November bis 2024 verlängert hat.

DAZN gratis testen und die Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Hellhörig wurde man dieser Tage, da Neuhaus, geboren im oberbayerischen Landsberg am Lech, vielsagend über einen möglichen Wechsel zum FC Bayern antwortete: "Ich will mich da nicht festlegen. Der FC Bayern ist ein großer Verein. Ich habe bei der Nationalmannschaft ja auch ein paar Jungs von den Bayern kennengelernt, die nur positiv über den Verein sprechen."

Nun muss man wissen: Sein Vater ist selbst ein sehr großer Fan des deutschen Rekordmeisters!

Neuhaus zu Bayern? Eberl reagiert

Eberl ringen die Bayern-Gerüchte indes nur ein mildes Lächeln ab.

Der Gladbach-Sportchef sagt bei SPORT1: "Ich frage mich manchmal: Was wollen wir? Wir alle wünschen uns auf der einen Seite einen Wettbewerb, in dem auch mal andere Vereine Meister werden können. Aber auf der anderen Seite werden diese Spieler dann wieder zu diesem Verein geschrieben. Warum nicht einfach mal sagen: 'Hey, geil! In Gladbach entwickelt sich was.' Wieso soll ein Florian Neuhaus nicht bei uns bleiben? Der Reflex ist mittlerweile immer: Gutes Spiel, gute Entwicklung, wo geht er hin? Das geht mir immer viel zu schnell."

Die Bayern, aber auch andere europäische Topklubs, haben Neuhaus trotzdem auf dem Zettel. Als deutscher, entwicklungsfähiger Sechser passt er zudem ins Profil der Münchner, zumal man im Zentrum eher dünn besetzt ist. Kimmich und Goretzka sind gesetzt. Der Vertrag von Javi Martínez läuft 2021 aus, der von Corentin Tolisso ein Jahr später. Neuzugang Marc Roca (bis 2025) hat noch kein Startelf-Niveau.

Konkrete Gespräche führt sein Management derzeit mit keinem Verein, zumal sich der Spieler beim Champions-League-Teilnehmer pudelwohl fühlt. Dennoch: Ein vorzeitiger Wechsel ist bei einem Top-Angebot in Millionen-Höhe nicht ausgeschlossen. Laut transfermarkt.de beträgt sein Marktwert 23 Millionen Euro.

Funkel: Noch zu früh für Bayern

Von einem Blitz-Wechsel hält Hermann allerdings nichts! "Bei der Borussia ist er in guten Händen", so der Co-Trainer der U19-Nationalmannschaft. Hermann weiter: "Ich will ihn auch weiter dort spielen sehen. Borussia Mönchengladbach ist im Moment der richtige Verein für ihn. Dort muss er erstmal ein dauerhafter Leistungsträger und Führungsspieler werden."

Funkel, der Neuhaus als "Straßenfußballer" bezeichnet, sagt: "Dass er irgendwann mal ein Spieler für Bayern werden kann, traue ich ihm durchaus zu. Aber er sollte mindestens noch eine oder zwei Saison bei Borussia bleiben. Das ist ein topgeführter Verein."

Dauerhaft dabei bleiben will Neuhaus beim DFB. Seine nächste Chance könnt er schon an kommenden Samstag in der Nations League im Pflichtspiel gegen die Ukraine erhalten, da Toni Kroos aufgrund einer Gelbsperre pausieren muss.