Von Aliens entführt: Erklärung für Trainingsverspätung

Moritz PiehlerFreier Autor
Yahoo Sport Deutschland

Zu spät zum Training zu kommen, kann einem Fußballprofi schon mal passieren. Besonders, wenn er wie Guillermo Marino auf dem Weg von Aliens entführt wurde.

Guillermo Marino (links), hier zu sehen, während er gerade nicht von Aliens entführt wurde (Bild: Max Montecinos/LatinContent via Getty Images)
Guillermo Marino (links), hier zu sehen, während er gerade nicht von Aliens entführt wurde (Bild: Max Montecinos/LatinContent via Getty Images)

Fußballprofis haben sich schon absurde Geschichten einfallen lassen, um Trainingsabwesenheit oder anderer Verfehlungen zu entschuldigen. Doch an die Erklärung, die der argentinische Profi Guillermo Marino für seine Teamkollegen parat hatte, dürfte kaum jemand heran kommen. Wie sich sein damaliger Mitspieler Gustavo Lorenzetti nun in einem Interview erinnert, kam Marino zu einem Training beim gemeinsamen Club Universidad de Chile deutlich zu spät. Aber Marino hatte eine überzeugende Entschuldigung für seine Abwesenheit.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

“Es klang sehr wahr”

In einem Interview mit der Mexikanischen Plattform Lado B lüftete sein Teamkollege Lorenzetti, mit dem er gemeinsam zwischen 2011 und 2013 für Universidad in Santiago de Chile aufgelaufen war, das Geheimnis. Marino habe damals erzählt, dass er von Aliens entführt worden sei. “Er berichtete uns die komplette Geschichte, wie er sich dabei gefühlt hat und alle Details,” sagte Lorenzetti in dem Interview.

Noch eine Anekdote von früher: Ex-Nationalspieler beichtet fiesen Viagra-Streich

Er erzähle die Geschichte auch nur deshalb, weil Marino ihn darum gebeten habe. “Es gibt Fälle, in denen Spieler sagen ‘Ich bin zwei Tage später zurück gekommen, weil ich von Außerirdischen gekidnappt wurde.’ Aber Guille war nicht so ein Spieler-Typ,” so Lorenzetti weiter. Er sei ein sehr korrekter Mensch gewesen. Deshalb sei seine Erklärung auch so überraschend gewesen. “Er begann zu erzählen, dass er sich plötzlich verirrt habe und dann von Aliens entführt worden sei,” erinnert sich sein Mitspieler. “Er erklärte uns, dass sie deine Seele heraus nehmen, sie analysieren und während der gesamten Reise auf dich acht geben.”

Gemeinsame Alien-Recherche

Lorenzetti selbst glaubt seitdem auch an die Existenz außerirdischen Lebens: “Er hat uns eine großartige Erklärung gegeben und wir werden ihm einfach glauben müssen.” Die beiden hätten in ihrer Freizeit gemeinsam über Aliens recherchiert, sagt der inzwischen 35-jährige Argentinier, der heute für Deportes Iquique. So wie Marino die Geschichte erzählte, habe sie sich sehr wahr angehört. Ob er sich auch traute, die gleiche Erklärung an den Trainer Jorge Sampaoli abzuliefern, wusste Lorenzetti allerdings nicht.

Video: Vielleicht war es auch dieses Tier, das Marino erschreckt hatte

Lesen Sie auch