Nach vorzeitigem Stadionabgang: Cristiano Ronaldo wird von Juventus nicht bestraft

Ronaldo durfte gegen Milan abermals keine vollen 90 Minuten mitwirken. Obwohl CR7 das Stadion vorzeitig verließ, gibt es keine Konsequenzen.
Ronaldo durfte gegen Milan abermals keine vollen 90 Minuten mitwirken. Obwohl CR7 das Stadion vorzeitig verließ, gibt es keine Konsequenzen.

Superstar Cristiano Ronaldo von Juventus Turin kommt nach seinem vorzeitigen Abgang aus dem Stadion beim 1:0-Heimsieg gegen Milan unbestraft davon. Dies bestätigte Juve inzwischen.

Ronaldo war bei seiner Auswechslung in der 55. Minute sichtlich angefressen und ging wortlos an seinem Trainer Maurizio Sarri vorbei in die Kabine. Wie sich schließlich herausstellte, verließ CR7 das Stadion noch während des Spiels.

Ronaldo über Juve-Sieg: "Schwieriges Spiel"

Für den portugiesischen Europameister von 2016 war es bereits die zweite frühe Auswechslung binnen weniger Tage. Auch in der Champions League gegen Lokomotive Moskau musste Ronaldo runter.

Auf Instagram meldete sich der 34-Jährige im Anschluss an die Begegnung nur kurz zu Wort. "Schwieriges Spiel, wichtiger Sieg", lautete die Bildunterschrift. 

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch