Votava übt Kritik an heutiger Spielergeneration

SID
Votava übt Kritik an heutiger Spielergeneration 

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Mirko Votava übt Kritik an der Einstellung der heutigen Spielergeneration. "Heutzutage haben die jungen Spieler oft zu wenig Geduld. Das tut dem einen oder anderen nicht gut", sagt der frühere Meister-Kapitän von Werder Bremen, der 1992 mit den Norddeutschen auch den Europapokal der Pokalsieger gewann, im Interview mit der Sport Bild. Er habe sich einst immer durchbeißen müssen.
Außerdem stellt der 61-Jährige, der auch bei Borussia Dortmund und Atletico Madrid spielte, fest, dass die heutige Spieler-Generation verhätschelt werde: "Heute bekommen die Jungs bei vielen Vereinen die Autos oft von einem Sponsor gestellt und haben zu Hause noch ihre privaten Wagen. Die Zeiten haben sich einfach geändert." 
Er habe bei Werder einen Dreier-BMW, später einen Mercedes gefahren, so der Mittelfeldspieler. Votava: "Damals haben die Leute geschimpft: 'Mensch, was fährt der Votava für ein dickes Auto!' Dann bin ich mit einem Fiat Panda zum Training gekommen, um keinen Neid aufkommen zu lassen. Das gibt es heute nur selten."


Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen