Wie der junge Boateng

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 3 Min.
Wie der junge Boateng
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Wie der junge Boateng
Wie der junge Boateng

Der FC Bayern hat unter Julian Nagelsmann zum ersten Mal ein Pflichtspiel verloren. Gegen Eintracht Frankfurt kassierte der Rekordmeister eine 1:2-Niederlage. Nicht gerade seinen besten Tag erwischte dabei Dayot Upamecano in der Innenverteidigung. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Vor dem 1:1 der Gäste vertändelte er erst den Ball, dann verlor er das Laufduell, woraus der Eckstoß resultierte, den schließlich der umtriebige Filip Kostic auf den Kopf von Torschütze Martin Hinteregger brachte - wobei Upamecano nur passiv danebenstand und gar nicht in den Zweikampf mit dem Österreicher kam. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Das kann man besser verteidigen, aber der Ball war auch herausragend getreten“, sagte Nagelsmann.

Vor dem 1:2 tunnelte ihn Kostic an der Mittellinie, bei seinem Abschluss Sekunden später sah der Franzose ebenfalls nicht gut aus. (KOMMENTAR: Eine Lektion für die Bayern)

Nagelsmann nimmt Upamecano in Schutz

Nagelsmann nahm seinen Schützling aber ein wenig in Schutz: „Die ganze Kette hat es in den letzten Wochen schon besser gemacht. Sie waren alle nicht so griffig. Kostic hat es Upa schwer gemacht. Upa hat viele gute Spiele gemacht seitdem er hier ist. Diesmal ein schwächeres. Das passiert.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Es war jedoch nicht der erste Wackelauftritt Upamecanos im Bayern Dress. Bereits am ersten Spieltag bei Borussia Mönchengladbach hatte er große Probleme mit Fohlen-Stürmer Marcus Thuram und leistete sich zudem im Spielaufbau den einen oder anderen Fehlpass.

Diese schwachen Vorstellungen erinnern ein wenig an die Anfangszeit von Jérôme Boateng beim FC Bayern. Als der mittlerweile 33-Jährige 2011 nach München wechselte, wirkte der spätere Weltmeister - ähnlich wie Upamecano gerade - nicht immer sattelfest. (BERICHT: „Nix mit Super-Bayern“ - was Nagelsmanns erste Pleite bedeutet)

In seinem ersten Spiel für den FCB unterlief Boateng seinerzeit auch gegen Mönchengladbach ein dicker Bock, der letztlich für die 0:1-Niederlage sorgte. Nach einem Missverständnis mit Manuel Neuer spitzelte damals Igor de Camargo den Ball per Kopf ins Tor.

Geht Upamecano ähnlichen Weg wie Boateng?

In den Folgejahren gewann Boateng mit den Bayern insgesamt zehnmal die Meisterschaft und wurde zweimal Triple-Sieger. Auch Upamecano ist dieser Weg zuzutrauen, schließlich hat der Ligaprimus nicht von ungefähr 42,5 Millionen Euro für den Franzosen an RB Leipzig überwiesen.

Der 22-Jährige bringt alles mit, was einen herausragenden Innenverteidiger auszeichnet. Upamecano ist schnell, robust, spielt in der Regel gute Pässe und zeigt sich auch hin und wieder gefährlich bei eigenen Standards. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Upamecano war auf dem Weg zum Abwehrchef

Auch in dieser Saison stellte der Abwehrmann seine Qualitäten schon unter Beweis. Bei der 3:0-Gala gegen den FC Barcelona brillierte Upamecano, ließ die Offensivspieler der Katalanen um Memphis Depay alt aussehen. (EINZELKRITIK: Zeugnisse der Bayern-Stars zur Gala gegen Barca)

War die Defensive im Vorjahr unter Hansi Flick noch die große Baustelle, spielte die Bayern-Abwehr nach den schwächeren Spielen gegen Gladbach und Köln zu Beginn konstant auf hohem Niveau. In den vergangenen vier Spielen vor dem Duell mit Frankfurt kassierte Bayern nur gegen RB Leipzig und Greuther Fürth ein Gegentor. Das war sicherlich auch Upamecano zu verdanken, der auf dem Weg zum Abwehrchef war.

Wie Nagelsmann nun nach der enttäuschenden Leistung in zwei Wochen im Spitzenspiel bei Bayer Leverkusen in der Verteidigung aufstellen wird, bleibt abzuwarten.

Süle könnte Upamecano Platz streitig machen

Denn auch Niklas Süle sieht sich eher im Zentrum als auf der Position des Rechtsverteidigers, wo er zuletzt zweimal auflief. Unter Nagelsmann blüht der Nationalspieler wieder auf - und könnte für Upamecano zu einer echten Gefahr werden.

Fest steht aber: Stellt Upamecano seine Fehler schnell ab, ist er bei den Bayern nicht nur unumstrittener Stammspieler, sondern auch ein Leader, der noch viele Titel sammeln wird.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.