Nach WADA-Untersuchung: Chef der ukrainischen Anti-Doping-Agentur geht

·Lesedauer: 1 Min.
Nach WADA-Untersuchung: Chef der ukrainischen Anti-Doping-Agentur geht
Nach WADA-Untersuchung: Chef der ukrainischen Anti-Doping-Agentur geht

Iwan Kurlischuk, Direktor der ukrainischen Anti-Doping-Agentur (NADC), ist am Mittwoch wegen der Affäre um Regelverletzungen bei Kontrollen zurückgetreten. Das gab das Sportministerium des Landes bekannt. Zuvor hatte die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) ermittelt, da das NADC bei seinen Athleten seit 2012 keine unangekündigten Trainingskontrollen durchgeführt haben soll.

Sportminister Wadym Guttsait teilte mit, dass Kurlischuk und sein Stellvertreter Jaroslaw Krutschek ihre Ämter wegen des Verstoßes gegen internationale Teststandards zur Verfügung gestellt hätten. Die WADA hatte bei der "Operation Hercules" Beweise für den Betrug erlangt.

Statt stichprobenartiger Überprüfungen außerhalb von Wettbewerben soll das NADC die Athleten kontaktiert haben, um Tests in den Büros der Organisation zu arrangieren. Die Ergebnisse der Operation werden nun dem Compliance Review Committee der WADA zur möglichen Sanktionierung vorgelegt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.