Wagner-Brüder bejubeln späten Comeback-Sieg

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Wagner-Brüder bejubeln späten Comeback-Sieg
Wagner-Brüder bejubeln späten Comeback-Sieg

Die Wagner-Brüder haben in der NBA einen überraschenden Sieg eingefahren.

In der Nacht auf Montag setzten sich die beiden deutschen Profis der Orlando Magic mit 107:100 gegen die favorisierten Utah Jazz durch. Im letzten Viertel lag die Truppe von Franz und Moritz Wagner zwischenzeitlich mit 13 Punkten hinten, kämpfte sich aber noch zum Sieg. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der NBA)

Angeführt wurden die Magic bei ihrem Comeback von Cole Anthony, der 33 Punkte auf das Parkett zauberte und vor allem in der Crunchtime mit wichtigen Play überzeugen konnte.

Franz Wagner lange auf dem Platz - Bruder nutzt einzige Chance

Franz Wagner stand als Starter 32 Minuten auf dem Platz und erzielte zehn Punkte (vier Rebound und Assists). Sein Bruder Moritz kam von der Bank und bekam nur einen einzigen Wurf - den Dreier verwandelte er aber. (DATEN: Alle Tabellen der NBA)

Orlando hatte den besseren Start erwischt, ließ dann aber nach. Die Jazz übernahmen die Kontrolle, bis ihnen spät die Luft ausging. Es ist die zweite bittere Niederlage in Folge, nachdem man sich am Vortag auch Miami geschlagen geben musste. Sieben Siegen stehen damit nun drei Saisonpleiten gegenüber. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur NBA)

Die Magic verbesserten ihre Bilanz auf 3-8.

Hartenstein und Clippers marschieren

Jubeln durfte auch Isaiah Hartenstein, der sich mit den L.A. Clippers gegen die Charlotte Hornets durch setzten (120:106).

Es war der vierte Erfolg in Serie, der schlechte Saisonstart ist vergessen - mittlerweile ist man im Westen bereits an Stadtrivale Lakers vorbeigezogen. Maßgeblich für den Erfolg war ein starker Lauf der Clippers im letzten Viertel, als sie 22 unbeantwortete Punkte auf das Scoreboard zauberten.

Hartenstein stand elf Minuten auf dem Platz und kam dabei auf neun Zähler und drei Rebounds.

Theis und Rockets unterliegen dem Team der Stunde

Nichts zu holen gab es derweil für Daniel Theis und die Houston Rockets.

Der Deutsche traf mit seinem Team auf die formstarken Golden State Warriors und musste sich mit 107:120 geschlagen geben. Superstar Steph Curry kam auf 20 Punkte, Theis lieferte auf der Gegenseite 14 Zähler und fünf Rebounds ab.

Alles zur NBA auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.