"Das war eine doofe Idee": Die besten Olympia-Sprüche

·Lesedauer: 3 Min.
"Das war eine doofe Idee": Die besten Olympia-Sprüche
"Das war eine doofe Idee": Die besten Olympia-Sprüche

Die Olympischen Spiele in Tokio sind in vollem Gange. Neben spannenden Wettkämpfen, großen Emotionen und tollen Bildern gibt es auch immer wieder gute Sprüche der Athletinnen und Athleten. (Olympia 2021: Alle Entscheidungen im SPORT1-Liveticker)

SPORT1 präsentiert eine Auswahl der besten Sprüche bei Olympia 2021:

Olympia 2021: Sprüche der der Athletinnen und Athleten

“Ich habe mich wie von einer Dampflok überfahren gefühlt.” (Tennisprofi Anna-Lena Friedsam nach dem 1:6, 1:6 gegen Anastassia Pawljutschenkowa)

“Er hat kein Talent für eine dieser Disziplinen, aber er hat das Talent, hart zu arbeiten.” (Trond Blummenfelt über seinen Sohn, Triathlon-Olympiasieger Kristian Blummenfelt)

“Wir schießen circa 50.000 Pfeile im Jahr. An manchen Tagen bis zu 400. Und wir ballern ja nicht nur so vor uns rum.” (Medaillengewinnerin Lisa Unruh zum Trainingsaufwand im Bogenschießen)

“Das ist hier halt kein Wald-und-Wiesen-Verein, sondern Olympia.” (Boxerin Nadine Apetz nach ihrem frühen Aus)

“Ich wollte das nach einem Tor machen, aber wer weiß, ob ich noch eins schieße.” (Fußballprofi Max Kruse vor seinem TV-Heiratsantrag an seine Freundin Dilara)

“In unserer WG wird in den nächsten Tagen das Gejammer sicher noch größer, und die Themen werden bestimmt auch nicht intellektueller.” (Tischtennis-Star Timo Boll nach seinem Aus im Einzel zur Überbrückung bis zum Beginn des Mannschafts-Wettbewerbs)

“Man denkt, ich bin schmal und habe keine Kraft. Das ist aber nicht so.” (Kanuslalom-Olympiasiegerin Ricarda Funk)

“Wenn man im Katastrophengebiet ist, denkt man sich schon, welchen Wert jetzt noch eine olympische Medaille hat. Aber in diesem ganzen Schutt und Dreck glänzt dieses Gold dann schon wie so ein paar Sonnenstrahlen.” (Thorsten Funk, Vater von Slalom-Kanu-Olympiasiegerin Ricarda Funk, über ihren vom Hochwasser schwer getroffenen Heimatlandkreis Ahrweiler)

“Es ist natürlich frustrierend, wenn man zur Meisterschaft fährt und das Gefühl hat, man ist beim DTM-Rennen am Start, aber die Gegner sind mit dem Formel-1-Wagen da.” (Gewichtheber Simon Brandhuber zum Thema Doping)

“Das war eine verdammte Achterbahnfahrt.” (Synchronspringer Lars Rüdiger nach Bronze mit Patrick Hausding in einem spannenden Wettkampf mit vielen Wendungen)

“Mir war eine ziemlich lange Zeit danach noch schwindelig, vom Hyperventilieren danach oder vom emotionalen Stress.” (Patrick Hausding)

“Ich bin dir wirklich von Herzen dankbar, auch wenn du es nicht hören willst.” (Olympiasiegerin Jessica von Bredow-Werndl zu Silbermedaillengewinnerin Isabell Werth nach der Siegerehrung)

“Es gibt bei den Olympischen Spielen kein Kamelrennen. Deshalb habe ich mich für den Radsport entschieden. Zumindest war ich in Tokio dabei.” (Der algerische Radprofi Azzedine Lagab nach der rassistischen Entgleisung des deutschen Sportdirektors Patrick Moster).

“Sie zieht ganz schön am Hals, auf dem Podest dachte ich schon: Ohoh, das tut ganz schön weh. Die wiegt bestimmt das Doppelte oder Dreifache wie meine bisherigen Medaillen.” (Andrea Herzog nach Bronze im Canadier zum Gewicht ihrer Medaille)

“Eigentlich wollte ich das immer für die Zuschauer machen. Das sieht ja auch cool aus. Aber das war irgendwie eine doofe Idee.” (Säbelfechter Matyas Szabo, der sich beim Spagat im Team-Halbfinale verletzte)

“Ich laufe an und haue drauf.” (Johannes Vetter, Goldfavorit im Speerwurf, über seinen Plan für die Qualifikation zum Finale).

Alles zu den Olympischen Spielen 2021 bei SPORT1:

-------

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.