Warum wir uns alle ein Beispiel an Naomi Campbells verrückter Flug-Gewohnheit nehmen sollten

Freie Autorin
Yahoo Style Deutschland

“Mir ist es egal, was die Leute von mir denken!” Das galt für Naomi Campbell ja schon immer. In diesem Fall bezieht sie dieses Mantra allerdings auf ihre “Flugzeug-Routine” - und die mutet wahrlich erst mal etwas zwanghaft an. Doch tatsächlich sollten wir uns in dieser Hinsicht alle ein Beispiel an dem Supermodel nehmen.

Übertreibt Naomi Campbell es mit ihrer Flugzeug-Routine? Nicht unbedingt, wenn man sich bewusst macht, was auf Flügen so alles passiert (Bild: Youtube)
Übertreibt Naomi Campbell es mit ihrer Flugzeug-Routine? Nicht unbedingt, wenn man sich bewusst macht, was auf Flügen so alles passiert (Bild: Youtube)

Auf ihrem YouTube-Kanal gibt Naomi Campbell Einblick in ihre Reisegewohnheiten, denn das Model ist nicht nur Vielfliegerin, sie liebt es nach eigener Aussage auch, unterwegs zu sein. “Ich wurde zum Reisen geboren”, sagt sie lachend zu Beginn des Videos. “Ich liebe es, in der Luft - zugleich überall und nirgends zu sein.”

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Neue Design-Idee: Wird der Mittelsitz im Flugzeug bald der begehrteste Platz?

Umso seltsamer wirkt es, wie sie sich verhält, wenn sie ein Flugzeug betritt. Sie kramt in ihrer Handtasche und bringt - typisch Model - ein “Feuchtigkeits-Kit” voller Gesichtsmasken und -cremes zum Vorschein. Aber: “Eigentlich suche ich nach meinen Handschuhen”, murmelt sie. Und tatsächlich zieht Naomi sich Latexhandschuhe an und beginnt, jeden Winkel ihres Erste-Klasse-Platzes mit Reinigungstüchern abzuwischen.

“Alles saubermachen, was man möglicherweise anfassen könnte”, ist Naomis Ziel. Nicht nur das Tablett und die Armlehnen, sondern auch Bildschirm, Fernbedienung Fenster und sämtliche weitere Oberflächen. Das mache sie auf jedem Flug, egal, was die Leute von ihr denken. Danach bedeckt sie ihren Sitz mit einem Handtuch, die sie jede Woche waschen lasse. Als krönenden Abschluss zieht sie sich eine Atemmaske über Mund und Nase, die sie für den gesamten Flug anbehält.

Tatsächlich gar keine schlechte Strategie

Dieses Programm mag übertrieben wirken, doch tatsächlich würden wir alle nicht schlecht daran tun, es Naomi Campbell gleichzutun. In den Kommentaren unter dem YouTube-Clip meldet sich ein Flugbegleiter zu Wort und stellt sich hinter Naomis Putzverhalten. “Macht eure Sitze sauber, Leute! Ich habe auf Flügen schon alles gesehen. Die Keimbelastung in Flugzeugen ist auf einem anderen Level.”

Von wegen Gesundheitsrisiko: Warum ihr im Flieger die Lüftung anlassen solltet

Wer das nicht glaubt, der werfe nur mal einen Blick auf den Instagram-Account PassengerShaming, der zeigt, welche ekeligen Angewohnheiten andere Passagiere an den Tag legen - von nackten Füßen, die auf jeglichen Oberflächen abgelegt - bis hin zu Kleidungsstücken, die an der Lüftung getrocknet werden.


Eine Untersuchung von Marketplace hat 2018 ergeben, dass sich die meisten Pilzsporen und Keime im Flugzeug auf der Kopfstütze befinden, gefolgt von der Sitztasche, der Klo-Türklinke, dem Tablett und der Sitzgürtelschnalle. Naomi Campbell liegt also nicht nur mit ihrer Desinfektion richtig, sondern auch mit dem Handtuch. “Dafür, dass ich so viel reise, habe ich wirklich Glück, so selten krank zu werden”, sagt das Supermodel. Glück - und feuchte Tücher!

Was machen Naomis Supermodel-Kolleginnen eigentlich heute? Die Antwort gibt’s im Video:

Lesen Sie auch