Washington Football Team: Kein Ureinwohner-Kopfschmuck mehr im Stadion erlaubt

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
So kommen Washington-Fans nicht mehr ins Stadion (Bild: Wally McNamee/CORBIS via Getty Images)
So kommen Washington-Fans nicht mehr ins Stadion (Bild: Wally McNamee/CORBIS via Getty Images)

Der kontroverse Name “Redskins” ist bereits Geschichte, nun will das Washington Football Team aus der Profiliga NFL auch die letzten Altlasten loswerden.

Wie die Franchise mitteilte, ist es den Fans künftig nicht mehr erlaubt, mit Kopfschmuck oder angemalten Gesichtern im Stile der Ureinwohner in die Arena zu kommen.

Neuer Name kommt 2022

Das Team hatte den Namen "Redskins" (Rothäute) unter großem öffentlichen Druck im vergangenen Jahr abgelegt. 2022 soll die Franchise dann einen neuen Namen erhalten, der zwar noch unbekannt ist, aber nichts mit Ureinwohnern zu tun haben wird.

“Wir haben signifikante Änderungen in unserer Organisation und Kultur durchgesetzt, und unser neuer Teamname soll diesen Wechsel dokumentieren”, hatte Washington-Präsident Jason Wright bereits im Juli gesagt.

Video: Australien will "gestohlene Generation" der Ureinwohner entschädigen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.