Wasmeier kritisiert frühen Saisonauftakt in Sölden

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 1 Min.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Wasmeier kritisiert frühen Saisonauftakt in Sölden
Wasmeier kritisiert frühen Saisonauftakt in Sölden

Doppel-Olympiasieger Markus Wasmeier zeigt kein Verständnis für den traditionellen Saisonstart der alpinen Ski-Rennläufer im Oktober in Sölden. "Es ist ein Riesenaufwand, darauf hinzuarbeiten. Ich hätte kein Problem damit, wenn Sölden nicht mehr stattfinden würde", sagte der 58-Jährige bei Sport1. Der Saisonstart findet in der kommenden Woche statt (23. und 24. Oktober).

Nach dem Auftakt dauert es drei Wochen, bis der Weltcup in Lech/Österreich weitergeht. "Für mich als Athlet waren die Sölden-Rennen eine Katastrophe, weil sie mehrere Wochen vor dem wirklichen Saisonbeginn stattgefunden haben. Man braucht die Zeit bis zu einem bestimmten Zeitpunkt für die Vorbereitung"", sagte Wasmeier, der 1994 in Lillehammer Gold im Super-G und Riesenslalom gewann.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.