Weber düpiert Konkurrenz - Röhler enttäuscht

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Weber düpiert Konkurrenz - Röhler enttäuscht
Weber düpiert Konkurrenz - Röhler enttäuscht

In Abwesenheit von Johannes Vetter hat Julian Weber (Mainz) bei den deutschen Meisterschaften der Leichtathleten den Titel im Speerwurf gewonnen. Der Olympia-Vierte, der in diesem Jahr bereits auf 89,54 kam, distanzierte die Konkurrenz mit 86,38 m deutlich.

Maurice Voigt (LG Ohra) hatte als Zweiter (77,35) neun Meter Rückstand. Vize-Europameister Andreas Hofmann (Mannheim) kam nicht über Platz drei und 76,33 m hinaus.

Röhler hat große Probleme

Große Probleme hatte Rio-Olympiasieger und Europameister Thomas Röhler. Der Erfurter schaffte lediglich 71,81 m und Platz fünf. Damit blieb der 30-Jährige sogar noch unter seinem schwachen Saisoneinstieg von 72,51 m.

Röhler fehlen damit weiterhin die Normen für die anstehende WM in Eugene/USA (15. bis 24. Juli/85,00 m) und die Heim-EM in München (15. bis 21. August/84,00 m).

Vetter, Ex-Weltmeister und deutscher Rekordhalter (97,76) aus Offenburg, hatte wegen Schulterproblemen abgesagt, für die WM besitzt er als Sieger der Diamond League im Vorjahr eine Wildcard. Bisher kam er in diesem Jahr auf 85,64 m.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.