Wechsel-Panne! Kuriose Szene bei Citys historischer Nacht

SPORT1
·Lesedauer: 1 Min.
Wechsel-Panne! Kuriose Szene bei Citys historischer Nacht
Wechsel-Panne! Kuriose Szene bei Citys historischer Nacht

Kuriose Szene im Halbfinale der Champions League zwischen Manchester City und Paris Saint Germain!

In der 85. Minute sollte Sergio Agüero für Phil Foden eingewechselt werden.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der argentinische Stürmer stellte sich also neben den vierten Offiziellen und wartete auf den Wechsel. Als dieser jedoch die elektronische Nummern-Tafel in die Luft streckte, um den Wechsel anzukündigen, konnte Agüero seinen Augen nicht trauen.

Phil Foden mit der Rückennummer 47 sollte das Spielfeld verlassen, die Nummer neun dafür ins Spiel kommen. Dumm nur, dass Agüero nicht die Nummer neun, sondern die Nummer zehn bei Manchester City trägt.

Agüero sorgte für die Behebung des Fehlers

Die Nummer neun gehört eigentlich seinem Sturmpartner Gabriel Jesus, der einige Minuten vorher bereits eingewechselt wurde.

Der Gesichtsausdruck von Agüero in diesem Moment spricht Bände.

Der 32 Jahre alte Stürmer teilte dem vierten Offiziellen das Missgeschick daraufhin kurzerhand mit – und nach einigen Sekunden leuchtete die richtige Rückennummer auf.

Die Panne dürfte Agüero nicht allzu sehr belastet haben: Durch den Sieg gegen französischen Meister zogen die Citizens das erste Mal in ihrer Geschichte in das Finale der Champions League ein.