Wegen Corona nicht angetreten: Neapel scheitert erneut

SID
·Lesedauer: 1 Min.

Der italienische Pokalsieger SSC Neapel hat das Punktspiel bei Meister Juventus Turin zum zweiten Mal am Grünen Tisch verloren.

Das Berufungsgericht des nationalen Verbandes FIGC wies den Einspruch der Süditaliener gegen die Entscheidung der Liga für einen 3:0-Sieg für Turin wegen Neapels Verzicht auf die Reise zur "alten Dame" nach zwei Corona-Fällen im Team ab. Auch in zweiter Instanz überzeugte Neapels Argumentation mit "höherer Gewalt" nicht (SERVICE: Tabelle der Serie A).

Neapel beantragt Spielverlegung

Napoli war Anfang Oktober nach positiven Corona-Tests von zwei Spielern von der örtlichen Gesundheitsbehörde die Reise nach Turin verboten worden und hatte deswegen vergeblich eine Verlegung des Spiels beantragt.

Nachdem Juventus zur angesetzten Anstoßzeit spielbereit auf dem Platz erschienen war, wertete die Liga die Begegnung mit Hinweis auf ihre eigenen Vorschriften gegen Neapel. Die Liga-Statuten erlauben eine Verlegung wegen Corona-Infektionen erst, wenn einer Mannschaft aufgrund positiver Tests weniger als 13 Spieler zur Verfügung stehen.