Wegen Corona: Schwimm-WM droht erneute Verschiebung

·Lesedauer: 1 Min.
Wegen Corona: Schwimm-WM droht erneute Verschiebung
Wegen Corona: Schwimm-WM droht erneute Verschiebung

Der Termin der Schwimm-WM im japanischen Fukuoka ist wegen der Corona-Pandemie erneut in Gefahr. Im Weltverband FINA wird aktuell über eine zweite Verschiebung diskutiert, nachdem die Titelkämpfe schon von 2021 auf den 13. bis 29. Mai 2022 verlegt worden waren. Beim Deutschen Schwimm-Verband (DSV) geht man intern davon aus, dass dieser Termin nicht zu halten ist.

Grund für die Überlegungen ist die Sorge der Japaner vor der hochansteckenden Omikron-Variante und die damit verbundenen enormen Reisebeschränkungen internationaler Gäste. Anfang der Woche will die FINA eine Lösung des Problems präsentieren, über eine Verschiebung auf Oktober nach der EM in Rom (11. bis 21. August) wird spekuliert. Ein neuer Termin im Jahr 2023 wäre aufgrund der in jenem Jahr bereits geplanten nächsten WM in Doha problematisch.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.