• Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.

Auch wegen Haaland? Guardiola-Zukunft angeblich geklärt

In diesem Artikel:
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Auch wegen Haaland? Guardiola-Zukunft angeblich geklärt
Auch wegen Haaland? Guardiola-Zukunft angeblich geklärt

Erst in der Bundesliga, dann in der Premier League: Das Duell zwischen Pep Guardiola und Jürgen Klopp gibt es schon lange.

Die beiden Erfolgstrainer kämpfen seit Jahren um Punkte, Trophäen und Ruhm. Und daran wird sich womöglich so schnell nichts ändern. Denn nach der etwas überraschenden Vertragsverlängerung von Klopp beim FC Liverpool zieht Guardiola nun bei Manchester City angeblich nach. (DATEN: Die Tabelle der Premier League)

Klopp, von Guardiola mit viel Wertschätzung als der „große Rivale“ seiner Karriere bezeichnet, hatte zuletzt ein neues Arbeitspapier bis 2026 unterzeichnet. Wie die englische Tageszeitung The Sun berichtet, hat sich Guardiola nun mit City grundsätzlich auf einen neuen, bis 2025 gültigen Vertrag, geeinigt. Mit der Option auf ein weiteres Jahr, heißt es weiter.

Bisher ist der Spanier noch bis 2023 an den Verein gebunden, seine Zukunft hatte er zuletzt offen gelassen. Das größte Ziel, den Gewinn der Champions League mit City, hat er nach wie vor nicht erreicht. Nach dem 4:3-Sieg gegen Real Madrid im Halbfinal-Hinspiel nimmt er aber derzeit den nächsten Anlauf. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Premier League)

Wie die Sun weiter berichtet, spielt auch die mögliche Verpflichtung von Borussia Dortmunds Stürmerstar Erling Haaland eine Rolle in Guardiolas Gedankenspielen. City gilt als Favorit auf die Verpflichtung des heißbegehrten Angreifers - Guardiola würde demnach gerne mit ihm arbeiten. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Premier League)

Ein Stoßstürmer vom Format des Norwegers fehlt bekanntlich schon länger im Kader der Skyblues. Haaland würde Guardiola, dem Taktik-Tüftler, neue Optionen geben. Umgekehrt soll es auch Haaland wichtig gewesen sein, zu wissen, dass Guardiola nicht ein Jahr nach seiner möglichen Ankunft gehen könnte.











Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.