Wegen Jose Mourinho: Juventus Turins Leonardo Bonucci will Tottenham Hotspur in der Champions League aus dem Weg gehen

Die Bianconeri haben das Ticket für die K.o.-Runde in der Königsklasse bereits gelöst. Geht es nach Bonucci warten dort nicht unbedingt die Spurs.
Die Bianconeri haben das Ticket für die K.o.-Runde in der Königsklasse bereits gelöst. Geht es nach Bonucci warten dort nicht unbedingt die Spurs.

Juventus Turins Abwehrchef Leonardo Bonucci möchte im Achtelfinale der Champions League nach Möglichkeit nicht auf Vorjahresfinalist Tottenham Hotspur treffen. Als Grund dafür gab der italienische Nationalspieler den neuen Spurs-Coach Jose Mourinho an.

Bonucci erklärte am Donnerstag während einer Medienrunde: "Tottenham möchte ich gerne aus dem Weg gehen. Mourinho kann der Mannschaft in einigen Spielen das gewisse Etwas geben. Bis Februar und März ist es noch lange hin. Aber ohne Pochettino abwerten zu wollen, Mourinho ist in der Lage, in K.o.-Spielen noch mehr aus seinen Spielern herauszukitzeln."

Champions League: Juventus und Tottenham stehen im Achtelfinale

Mourinho hatte Mauricio Pochettino in der vergangenen Woche beerbt und zum Auftakt zwei Siege mit seinem neuen Klub eingefahren. Unter anderem einen 4:2-Sieg nach 0:2-Rückstand in der Champions League gegen Olympiakos Piräus . Dieser Erfolg bedeutete für Tottenham, Gruppengegner des FC Bayern, die vorzeitige Qualifikation für das Achtelfinale der Königsklasse.

Juventus hat das Ticket für die K.o.-Runde ebenfalls längst in der Tasche. Am Dienstag besiegten Bonucci und Co. Atletico Madrid mit 1:0 . Titelanwärter Juve hat den Spitzenplatz in der Gruppe D sicher.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Lesen Sie auch