Wegen Joshua: Klitschko vor Comeback in Wembley?

SPORT1
Sport1
Es wäre wohl das Comeback des Jahres! Wladimir Klitschko könnte am 13. April im Londoner Wembleystadion gegen Dillian Whyte boxen. Ursprünglich sollte Anthony Joshua gegen den Amerikaner Jarrell Miller kämpfen. Aber BBC-Boxexperte Steve Bunce ist sich sicher, dass Joshua in den USA kämpfen wird, an seiner Stelle könnte der zurückgetretene Klitschko einen Kampf absolvieren. Dieser hatte gegen den aktuellen Weltmeister Joshua in Wembley den Kürzeren gezogen und danach seine Karriere beendet. ## Box-Experte glaubt an Klitschko-Comeback "Ich höre verschiedene Gerüchte über Kämpfe, die sein könnten. Wladimir Klitschko wird zurückkommen und wieder kämpfen. Ich habe mitbekommen, dass er gegen ein britisches Schwergewicht boxen wird", sagte Bunce im BBC-Podcast "Live Boxing". Und weiter: "Es ist weder Joshua noch Fury". Später ergänzte er auf Twitter, dass es sich um Whyte handle, dies sei "einer der verrückten Kämpfe, um ins Jahr zu starten." ## Klitschko befeuert Comeback-Gerüchte Klitschko war im August beim Sparring gefilmt worden und hatte damit die Comeback-Gerüchte befeuert. Doch zuviel Hoffnungen sollten sich Box-Fans nicht machen, wie Bunce erklärte: "Vielleicht sind es Fake-News, vielleicht wird es real. Man hört dies und das. Das sind Gerüchte." Die Zukunft wird zeigen, wie ernst die Gerüchte sind.

Wegen Joshua: Klitschko vor Comeback in Wembley?

Es wäre wohl das Comeback des Jahres! Wladimir Klitschko könnte am 13. April im Londoner Wembleystadion gegen Dillian Whyte boxen. Ursprünglich sollte Anthony Joshua gegen den Amerikaner Jarrell Miller kämpfen. Aber BBC-Boxexperte Steve Bunce ist sich sicher, dass Joshua in den USA kämpfen wird, an seiner Stelle könnte der zurückgetretene Klitschko einen Kampf absolvieren. Dieser hatte gegen den aktuellen Weltmeister Joshua in Wembley den Kürzeren gezogen und danach seine Karriere beendet. ## Box-Experte glaubt an Klitschko-Comeback "Ich höre verschiedene Gerüchte über Kämpfe, die sein könnten. Wladimir Klitschko wird zurückkommen und wieder kämpfen. Ich habe mitbekommen, dass er gegen ein britisches Schwergewicht boxen wird", sagte Bunce im BBC-Podcast "Live Boxing". Und weiter: "Es ist weder Joshua noch Fury". Später ergänzte er auf Twitter, dass es sich um Whyte handle, dies sei "einer der verrückten Kämpfe, um ins Jahr zu starten." ## Klitschko befeuert Comeback-Gerüchte Klitschko war im August beim Sparring gefilmt worden und hatte damit die Comeback-Gerüchte befeuert. Doch zuviel Hoffnungen sollten sich Box-Fans nicht machen, wie Bunce erklärte: "Vielleicht sind es Fake-News, vielleicht wird es real. Man hört dies und das. Das sind Gerüchte." Die Zukunft wird zeigen, wie ernst die Gerüchte sind.

Es wäre wohl das Comeback des Jahres!

Wladimir Klitschko könnte am 13. April im Londoner Wembleystadion gegen Dillian Whyte boxen. Ursprünglich sollte Anthony Joshua gegen den Amerikaner Jarrell Miller kämpfen. 

Aber BBC-Boxexperte Steve Bunce ist sich sicher, dass Joshua in den USA kämpfen wird, an seiner Stelle könnte der zurückgetretene Klitschko einen Kampf absolvieren. Dieser hatte gegen den aktuellen Weltmeister Joshua in Wembley den Kürzeren gezogen und danach seine Karriere beendet.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Box-Experte glaubt an Klitschko-Comeback

"Ich höre verschiedene Gerüchte über Kämpfe, die sein könnten. Wladimir Klitschko wird zurückkommen und wieder kämpfen. Ich habe mitbekommen, dass er gegen ein britisches Schwergewicht boxen wird", sagte Bunce im BBC-Podcast "Live Boxing".

Und weiter: "Es ist weder Joshua noch Fury". Später ergänzte er auf Twitter, dass es sich um Whyte handle, dies sei "einer der verrückten Kämpfe, um ins Jahr zu starten."


Klitschko befeuert Comeback-Gerüchte

Klitschko war im August beim Sparring gefilmt worden und hatte damit die Comeback-Gerüchte befeuert.

Doch zuviel Hoffnungen sollten sich Box-Fans nicht machen, wie Bunce erklärte: "Vielleicht sind es Fake-News, vielleicht wird es real. Man hört dies und das. Das sind Gerüchte."

Die Zukunft wird zeigen, wie ernst die Gerüchte sind.

Lesen Sie auch