Wegen NFL-Saison: Trump pfeift Top-Virologen zurück

SID
Sport1

Donald Trump hat dem medizinischen Berater der US-Regierung und führenden Immunologen Anthony Fauci im Hinblick auf den Saisonstart der US-Football-Liga NFL widersprochen.

"Tony Fauci hat nichts mit der NFL zu tun", schrieb der US-Präsident: "Sie planen einen sehr sicheren und kontrollierten Saisonstart."

Fauci hatte am Donnerstag gesagt, dass die Möglichkeit einer Saisonabsage der NFL aufgrund des Coronavirus bestehe. "Wenn die Spieler nicht in einer Blase sind - isoliert von der Gesellschaft und beinahe jeden Tag getestet - dann ist es schwer vorstellbar, wie Football in diesem Herbst gespielt werden soll", sagte Fauci bei CNN.

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

Trump: "Ich werde nicht zuschauen!"

Zudem äußerte sich Trump erneut kritisch gegenüber der "Take a Knee"-Bewegung. "Wenn sie nicht für unsere Nationalhymne und hinter unserer großen amerikanischen Flagge stehen, werde ich nicht zuschauen! schrieb Trump bei Twitter.

Der 74-Jährige hatte erst am Donnerstag eine Kehrtwende vollzogen sich plötzlich als Fan von Colin Kaepernick gegeben. Der in der Profiliga NFL in Ungnade gefallene Kaepernick hatte im September 2016 die "Take a Knee"-Bewegung als Zeichen des Protests gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA angestoßen.


Während der Nationalhymne, die vor jedem Spiel ertönt, ging der damalige Star-Quarterback auf die Knie. Damit hatte er für weltweites Aufsehen gesorgt. Seit der Diskussion über diese Geste findet er in der NFL keinen Job mehr.

Auch NFL-Chefarzt Allen Sills ist gegen Faucis Vorschlag, in einer "Blase" zu spielen. "Wir halten es weder für praktisch noch für angebracht, eine Blase zu konstruieren", sagte Sills. "Jeder, der positiv getestet wird, wird isoliert, bis er medizinisch geeignet ist, zurückzukehren." 

Bislang hält die NFL am geplanten Saisonbeginn am 10. September fest, schon Ende Juli sollen die Trainingslager beginnen.

Lesen Sie auch