Wegen Pro-Ukraine-Spruch: Russen pfeifen Vida gnadenlos aus

Yahoo Sport Deutschland

Für Domagoj Vida geriet das WM-Halbfinale zwischen Kroatien und England zum Spießrutenlauf. Die russischen Zuschauer im Stadion in Moskau pfiffen den Kroaten bei jedem Ballkontakt aus. Das hat eine Vorgeschichte. 

Beim russischen Publikum unten durch: Kroatiens Domagoj Vida.
Beim russischen Publikum unten durch: Kroatiens Domagoj Vida.

Nach dem Viertelfinalsieg der Kroatien über Gastgeber Russland hatte Vida in der Kabine gejubelt mit den Worten: “Dieser Sieg ist für die Ukraine. Ruhm der Ukraine!”

Vida spielte vier Jahre für den ukrainischen Vorzeigeklub Dynamo Kiew. “Ruhm der Ukraine” war der Slogan der revolutionären Bewegung, die 2014 den von Russland unterstützten Präsidenten Wiktor Janukowitsch gestürzt hatte.

Vida: “Ich liebe das russische Volk”

In Russland sorgte die Aktion von Vida für Ärger. “Solche Handlungen sollten bestraft werden”, sagte Dimitri Swischtschew, Mitglied im Sportausschuss des russischen Parlaments. “Politische, nationalistische und rassistische Slogans” hätten bei der WM nichts zu suchen.

Vida verteidigte seine Aktion als “Scherz” und versicherte, das russische Volk zu lieben. Doch das nehmen ihm die Russen wohl nicht so ganz ab. Bei jedem Ballkontakt wurde Vida gnadenlos ausgepfiffen.

 

Lesen Sie auch