Wegen Pyro: BVB muss Strafe zahlen

Das Sportgericht des DFB hat den Bundesligisten Borussia Dortmund zu einer Geldstrafe von 49.000 Euro verurteilt.

Beim Revierderby am 17. September 2022 gegen Schalke 04 hatten BVB-Anhänger insgesamt 49 pyrotechnische Gegenstände gezündet. Der Verein kann bis zu 16.300 Euro der Strafe für sicherheitstechnische oder gewaltpräventive Maßnahmen verwenden, hieß es in der Mitteilung.