Wegen Schumacher! Mazepin fühlt sich "wie eine Karotte"

  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
·Lesedauer: 2 Min.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Hoppla!
    Ein Fehler ist aufgetreten.
    Versuchen Sie es später noch einmal.
Wegen Schumacher! Mazepin fühlt sich "wie eine Karotte"
Wegen Schumacher! Mazepin fühlt sich "wie eine Karotte"

Für Nikita Mazepin läuft seine Rookie-Saison in der Formel 1 wahrlich nicht rund.

Immer wieder verscherzt er es sich mit anderen Fahrern und zieht im Team-Duell mit Mick Schumacher den Kürzeren. So auch beim Großen Preis der Steiermark. Beim Rennen in Spielberg hatte es der Russe zu Rennbeginn geschafft, am Deutschen vorbeizuziehen und diesen auch für viele Runden auf Distanz zu halten.

Dann allerdings wählte das Haas-Team für beide Piloten verschiedene Strategien. Während Mazepin verhältnismäßig früh an die Box gerufen wurde, durfte Schumacher deutlich länger draußen bleiben.

Alles zur Formel 1 und zum Motorsport-Wochenende im AvD Motor & Sport Magazin – Sonntag ab 21.45 Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1

Der Russe lag dadurch zwar zunächst vor seinem Teamkollegen, hatte dann aber aufgrund seiner stark abbauenden Reifen einen großen Nachteil. In Runde 42 zog Schumacher mit DRS auf der Geraden hinauf zur dritten Kurve mühelos vorbei. Für Mazepin eine unangenehme Situation: "Ich fühlte mich wie eine Karotte, die darauf wartet, vom Hasen geschnappt zu werden. Und leider wurde ich geschnappt."

Mazepin fühlt sich wie eine Karotte

Der Deutsche zog im Anschluss immer weiter davon, Mazepin dagegen litt unter der Situation. "Ich wurde überrundet und f***, wenn man überrundet wird, verliert man Reifentemperatur, man kommt in den Dreck. Und das ist alles sehr schmerzhaft", versuchte er den schnell auf 30 Sekunden angewachsenen Rückstand auf Schumacher zu erklären.

"Ich dachte mir nur, als ich im Auto saß, wenn ich mir eine Sache zu Weihnachten wünschen kann, dann ist es, in derselben Runde wie die anderen ins Ziel zu kommen", so Mazepin weiter. (Rennkalender der Formel 1 2021)

Unterstützung bekam der Russe vom Haas-Teamchef. "Von den ersten blauen Flaggen konnten wir ihn durch den Boxenstopp fernhalten, aber es gab nur einen Stopp. Dadurch ist er beim zweiten Mal in den Zug gekommen und er musste zehn Autos oder so vorbeilassen. Und wenn das passiert, ist eine halbe Minute gar nichts", erklärte Günther Steiner.

Schumacher fallen Überrundungen leichter

Mick Schumacher scheint indes weniger Probleme mit Überrundungen zu haben. "Mir fällt es relativ einfach, meinen Weg wieder reinzufinden. Und natürlich ist es kein Kampf vorne, deshalb gehe ich lieber aus dem Weg und lasse die ihren Kampf fahren. Ich habe mehr davon, wenn ich meine Runden fahren kann und sauber fahren kann, als wenn ich da versuche, auf der letzten Rille vorne zu bleiben." (Fahrerwertung der Formel 1)

Am Ende landete Schumacher übrigens auf Rang 16 - Mazepin kam zwei Plätze dahinter ins Ziel.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.