Wegen sexueller Belästigung: FaZe Clan wirft Barker raus

Fabian Sieroka
Sport1

Vergangene Woche klopfte FaZe Rain erfolglos an der Tür in Los Angeles und machte sich seinem Ärger über die Organisation auf Twitter Luft. Zuvor gab FaZe Banks an, das Team in den Anfangsjahren mit Skin Gambling finanziert zu haben.

Nun kamen Vorwürfe gegenüber FaZe Barker ans Licht. Der Lead Editor des Clans stellte bislang Zusammenschnitte von Highlights und anderen Video-Edits zur Verfügung und betreibt einen eigenen YouTube-Kanal. Via Twitter traten nach und nach mehrere junge Frauen persönlich oder über Dritte an den FaZe Clan heran und berichteten von missbräuchlichen Chats und Nacktbildern.

Ritzen für Nacktbilder

Scrollen, um mit dem Inhalt fortzufahren
Anzeige

So soll Tom Barker ungefragt eindeutige Fotos von sich versendet haben und auch nach solchen verlangt haben. Wenn er keinen Erfolg hatte, drohte er damit, sich selbst zu verletzen.

Aufgrund der Masse der dargelegten Beweise hat sich der FaZe Clan von ihm getrennt.


Barkers Nachrichten schossen mehrfach über das Ziel hinaus und richteten sich vermehrt an minderjährige Mädchen. 


Druck, eindeutige Aussagen, Bilder von Selbstverletzung und Masturbation. Die Palette ist weitreichend. 


Die Antwort von Barker auf seinen Rauswurf findet sich, wie bei FaZe Clan inzwischen typisch, auf Twitter: "Leute, die du für Freunde gehalten hast = Schlangen".


Also kommt die Organisation nach der turbulenten letzten Woche weiterhin nicht zur Ruhe. Sportlich läuft es hingegen nicht übel. Aktuell steht das CS:GO-Roster im Upper Bracket Halbfinale der DreamHack 2020 Europe Online und trifft dort auf BIG. Zuvor gewann der FaZe Clan seine Gruppe mit Team Spirit, Fnatic und GODSENT souverän mit 3:0 (123:110).

Lesen Sie auch